Sanierung in Neukirch: Hauptstrasse gesperrt

Drucken
Teilen

Das Tiefbauamt des kantons Thurgau beabsichtigt, die sanierungsbedürftige Arbonerstrasse in Neukirch zwischen dem Kreisel und dem Ortsausgang in Richtung Arbon instand zu stellen. Die umfangreichen Tief- und Strassenbauarbeiten beginnen am Montag, den 5. Februar. Bei stark winterlichen Verhältnissen wird der Baubeginn verschoben. Aus heutiger Sicht können die Bauarbeiten per August 2018 abgeschlossen werden. Im Wesentlichen werden folgende Arbeiten ausgeführt:

- Ersatz und Neuaufbau der schadhaften Asphaltschichten

- Ersatz und Neubau von Werkleitungen

- Ersatz und Neubau von Randabschlüssen und Strassenentwässerungsleitungen

- Umbau der Bushaltestelle, die nach Westen verschoben worden ist

- Neubau zweier behindertengerechter Fussgängerschutzinseln

- Anpassung der öffentlichen Beleuchtung und der Signalisation

Der motorisierte Verkehr wird während der Bauarbeiten im Einbahnsystem geführt. Die Strecke Steinebrunn – Arbon wird wie gewohnt durch Neukirch geleitet. Die Gegenrichtung wird umgeleitet werden über Frasnacht und Egnach.

Erschwerte Zufahrt für Private

Die Zufahrt zu privaten Liegenschaften ist gewährleistet, allerdings kann es Erschwernisse geben. Inhaber beziehungsweise Anwohner müssen allenfalls kurze Wartezeiten in Kauf nehmen. Die Bushaltestellen im Bereich der Baustellen werden provisorisch eingerichtet und entsprechend signalisiert.

Für den Einbau der Deckschicht muss der Sanierungsabschnitt im Spätsommer 2018 aus Gründen der Effizienz, der Qualität und der Arbeitssicherheit vollständig gesperrt werden, wie das Tiefbauamt mitteilt. Der Termin dieser Sperrung ist noch nicht bekannt. (red)