Sanierung fast abgeschlossen

Im vergangenen Jahr konnte die längst fällige Sanierung der Liegenschaft an der Förstergasse in Sommeri an die Hand genommen werden. Zur Verfügung standen dafür rund 700 000 Franken, die aus verschiedenen Spenden zusammengetragen worden waren.

Drucken
Teilen

Im vergangenen Jahr konnte die längst fällige Sanierung der Liegenschaft an der Förstergasse in Sommeri an die Hand genommen werden. Zur Verfügung standen dafür rund 700 000 Franken, die aus verschiedenen Spenden zusammengetragen worden waren. Auf gegen 750 000 Franken waren die vorgesehenen Sanierungsmassnahmen veranschlagt. «Wir mussten vor allem eine energetische Sanierung vornehmen», erklärt Roland Frey. Damit verbunden war der Wechsel von der Ölzentralheizung zu einer Holzschnitzelheizung. Zudem wurde die Liegenschaft gründlich isoliert. «Die Massnahmen kamen im Winter bereits zum Tragen», sagt Frey.

Die sich über mehrere Monate hinziehenden Sanierungsmassnahmen brachten vor allem den Heimleiter an die Grenzen seiner Belastbarkeit. Während mehrerer Wochen konnten er und seine Frau die Heimleiterwohnung im Haus nicht mehr nutzen. Bedingt durch den Umbau mussten die beiden wochenlang bei Verwandten und Freunden Unterschlupf finden. «Dazu kam, dass wir im <Heimetli> alles aus- und umräumen mussten, damit die notwendigen Arbeiten ausgeführt werden konnten. «Ich war einfach nur froh, als das Gröbste vorüber war.»

Inzwischen konnte die Sanierung weitgehend abgeschlossen werden, das «Heimetli» samt zugehörigen Nebengebäuden und Umgebung präsentiert sich in neuem Glanz. Besonders erfreut ist Roland Frey darüber, dass die veranschlagte Summe wohl unterschritten werden kann. Noch liegt die Detailabrechnung nicht vor. Diese dürfte sich aber laut Frey bei 600 000 Franken bewegen. (rk)

Aktuelle Nachrichten