Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SALMSACH: Noch mehr Spass auf dem Pumptrack

Dank der vielen Spenden und Hilfsangebote können die Initianten grosszügiger planen.

Das Projekt ist eine Erfolgsgeschichte. Und jetzt kommt sogar noch ein Kapitel dazu, dass sie noch besser macht. Die Initianten des Pumptracks in der Salmsacher Bucht erhielten grosse Unterstützung von allen Seiten, sodass sie das nötige Geld im Umfang von 150000 Franken in Rekordzeit beisamen hatten. Mitte Dezember war bereits Spatenstich. Die Anlage wird aber nicht so gebaut, wie sie ursprünglich geplant war. «Aufgrund der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel hat sich das Projektteam für eine Vergrösserung des Pumptracks entschieden», heisst es in einer Mitteilung.

Sie hätten nicht nur mehr Geld als erhofft erhalten, sondern auch Hilfsangebote, Baumaterial und Geräte, sagt Projektleiter Philip Bruggmann. «Es ist überaus erfreulich gelaufen.» Die Verantwortlichen haben darum entschieden, die beiden Rundkurse zu verlängern und räumlich zu entflechten. Der Gemeinderat hat die Planänderung bereits bewilligt - mit dem Segen des Kantons. Die zuständigen Stellen in Frauenfeld seien sogar der Meinung, die Anlage sehe jetzt schöner aus, sagt Gemeindepräsident Martin Haas.

Die Bauarbeiten ruhen im Moment, weil der Boden zu nass ist. Und weil das Erdmaterial nicht geliefert wird von den Baustellen, wo es abgetragen werden soll. Auch sie stehen still. Es bleibt aber noch viel Zeit. Eröffnung ist erst am 5. Mai. (mso)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.