SALMSACH: Ihre Zelte sind eine Attraktion

Sabrina Hiller geht mit ihren Jurten in der Salmsacher Bucht in die zweite Saison. Die grosse Nachfrage im ersten Jahr hat sie selber überrascht. Die Betten waren fast immer belegt. Neu bewirtet sie auch Gruppen.

Ruth Bossert
Drucken
Teilen
Sabrina Hiller bewirtet einen Gast bei ihr im Bistro am See. (Bild: Ruth Bossert)

Sabrina Hiller bewirtet einen Gast bei ihr im Bistro am See. (Bild: Ruth Bossert)

SALMSACH. In der Salmsacher Bucht ist es ruhig und still, ein paar Schwäne, ein paar Enten, weiter weg sieht man die Fähre von Romanshorn Richtung Friedrichshafen auslaufen. Die Bucht am Bodensee hat sich an diesem Frühlingsnachmittag herausgeputzt. Ein mächtiger Birnbaum strahlt im schönsten Blütenkleid. Sabrina Hiller (36) setzt sich an die Sonne und erzählt, wie es dazu kam, dass sie jetzt kurz vor ihrer zweiten Saison als Vermieterin von Schlafplätzen in Jurten steht und obendrein als Betreiberin einer Gelegenheitswirtschaft (ebenfalls in einer Jurte) mit drei Monaten Unterbruch auch im Winter kaum zur Ruhe kam.

«Ich hätte mir das nie vorstellen können, dass mein Angebot so gut ankommt bei den Gästen», sagt sie. Die erste Buchung für eine Übernachtung kam, noch ehe das erste Rundzelt stand. Sie musste es dann in aller Eile mit ihrem Vater aufstellen.

Sie macht alles selber

Meist macht Sabrina Hiller alles selber: servieren, backen, abwaschen, Betten anziehen, putzen, den Rasen mähen und noch viel mehr. Und wenn sie für einmal nicht arbeitet, dann erzählt sie den Gästen von ihrem Traum, der sie einfach nicht mehr losliess, und den sie nun in der Salmsacher Bucht verwirklichen darf.

Das anhaltend schöne Wetter im vergangenen Sommer liess Sabrina Hiller kaum zur Ruhe kommen. Ab Mitte Juli bis Mitte September waren ihre drei Jurten mit je zwei Betten fast jede Nacht ausgebucht. Auch die Matratzen, Feldbetten oder Babybettchen, welche bereitstanden, wurden rege genutzt. «Aus aller Welt durfte ich Gäste beherbergen», erzählt die Mutter zweier Töchter, die sehr froh war um ihren Partner und ihre Familie, die sich um die Kinder kümmerten, wenn sie ihre Gäste versorgte.

Zum Angebot gehört nicht nur die Übernachtung, sondern auch das Morgenessen sowie Kuchen, kalte Plättli, Glace und Getränke. Ab September wurde Fondue angeboten, was gut ankam. «Noch wirft das kleine Unternehmen zu wenig ab, um Angestellten einen Lohn zu zahlen.» Für die Anschaffung der Jurten habe sie mehrere zehntausend Franken investiert. Deshalb bleibe die Arbeit vorerst an ihr hängen, sogar den Abwasch erledigt sie immer noch von Hand.

Diesen Frühling sei sie viel besser vorbereitet. Auch die Infrastruktur mit Strom, Wasser, Sanitäranlagen, Kühlschränken und Kochplatten sei nun optimal, deshalb sei es ihr möglich, auch Gruppen aufzunehmen.

Kein Geld für Wirtefachkurs

In der Bistro-Jurte hat es Platz für 30 Personen. Auch wenn im Kanton Thurgau der Wirtefachkurs nicht obligatorisch sei zum Führen einer Gelegenheitswirtschaft, würde sie diese Weiterbildung sehr gerne besuchen. «Doch im Moment fehlt mir noch das Geld dazu», sagt die umtriebige Jungunternehmerin, steht auf und heisst den ersten Gast an diesem Nachmittag bei ihr in der Salmsacher Bucht willkommen.

Das Bistro ist bei jeder Witterung jeweils am Mittwoch und Freitag von 14 bis 18 Uhr (20 Uhr) geöffnet, am Wochenende ist von 11 Uhr bis 18 Uhr (20 Uhr) offen. Ab fünf Personen kann eine Gruppe individuelle Termine buchen. Reservationen nimmt Sabrina Hiller unter www.unikaat.ch oder Telefon 071 411 04 40 entgegen.

Aktuelle Nachrichten