Sänger pflegen altes Liedgut

ARBON. Bei den Arboner Sängern weht ein frischer Wind. Dirigent Leo Gschwend motiviert sie mit viel Elan. Beim Chorprojekt «Lauthals» können auch Nicht-Mitglieder mitsingen. Ein Probenbesuch.

Trudi Krieg
Drucken
Teilen
Männerstimmen im Gleichklang: Leo Gschwend, Dirigent der Arboner Sänger, übt mit dem Projektchor «Lauthals» im Musikzentrum. (Bild: Trudi Krieg)

Männerstimmen im Gleichklang: Leo Gschwend, Dirigent der Arboner Sänger, übt mit dem Projektchor «Lauthals» im Musikzentrum. (Bild: Trudi Krieg)

ARBON. Es ist Donnerstagabend gegen 20 Uhr. Im oberen Stock des Musikzentrums Arbon treffen gegen 50 «Arboner Sänger» zur wöchentlichen Gesangsprobe ein. Darunter sind vier neue Mitsänger, die dem Aufruf, im Chorprojekt «Lauthals» mitzusingen, gefolgt sind. Tenor Daniel Sutter ist schätzungsweise der Jüngste. Das sei ihm zuerst etwas komisch vorgekommen. Aber Begeisterung für den Gesang und Geselligkeit kennt keine Altersgrenzen.

Mit Leib und Seele dabei

Gschwend dirigiert nicht nur mit Armen und Händen. Er schwingt mit dem Körper mit, motiviert seine Sänger zu Hochform, lässt Passagen wiederholen, bis sie sitzen. «Irgendwann trinken wir dann ein Gläschen Wein», sagt er, als zum wiederholten Mal im Opernchor von Verdis Ernani in der original italienischen Fassung aufgefordert wird, das Glas zu heben. Auch am Thurgauerlied wird geschliffen: «Es ist doch egal, ob Kopf-, oder Bruststimme, Hauptsache ihr kriegt es hin.»

Schöne bekannte Chöre aus Opern sind einer der Schwerpunkte, die Gschwend in seiner Arbeit mit den Arboner Sängern setzt. Solche Stücke seien auch eine grosse Herausforderung für die Sänger. Klassische Männerchor-Literatur ist Gschwend ebenso wichtig: «Ein Männerchor sollte überall auswendig spontan etwas singen können.»

«Wichtiger kultureller Auftrag»

Alte Lieder wie «Am Brunnen vor dem Tore» oder «Wem Gott will rechte Gunst erweisen», seien typische Männerchor-Lieder, die erhalten werden müssten. «Das ist ein wichtiger kultureller Auftrag.» Auch italienische Volkslieder oder selber arrangierte schweizerdeutsche Schlager liegen Gschwend am Herzen. Der Leiter des Musikzentrums ist seit zweieinhalb Jahren Dirigent der Arboner Sänger. Gschwend plant gerne langfristig. Die Arboner Sänger geben alle zwei Jahre ein Winterkonzert und gestalten die musikalische Feier zum Advent der Musikschule Arbon mit. Stefan De Lazzer, Präsident des Chors, ist begeistert: «Seit Leo Gschwend da ist, spürt man ein Aufblühen auch bei den älteren Sängern. Er fordert uns sehr.»

Klassik-Perlen und Evergreens

Die Lieder für das Projekt «Lauthals» hat eine Musikkommission aus dem Chor nach Gschwends Vorschlägen ausgesucht. Neben klassischen Perlen der Männerchor-Literatur aus verschiedenen Ländern werden Arrangements schweizerdeutscher Evergreens sowie berühmte Männerchor-Werke aus bekannten Opern (Verdi, Weber, Wagner) aufgeführt.

Das Konzert findet am Sonntag, 16. Februar, im katholischen Pfarreizentrum Arbon statt.

Aktuelle Nachrichten