Rupert Neudeck erzählte vom Leid im Nordirak

KREUZLINGEN. Die Kommission für Entwicklungszusammenarbeit der Evangelischen Kirche Kreuzlingen – mit Mitgliedern aus Kreuzlingen und der Region sowie von Agathu/Fremde und wir – hat kürzlich zu einem Themenabend mit Rupert Neudeck eingeladen.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Die Kommission für Entwicklungszusammenarbeit der Evangelischen Kirche Kreuzlingen – mit Mitgliedern aus Kreuzlingen und der Region sowie von Agathu/Fremde und wir – hat kürzlich zu einem Themenabend mit Rupert Neudeck eingeladen. Neudeck ist ein bekannter und prominenter Referent, der zum Thema «Syrien-Nordirak: unermüdlicher Einsatz für den Frieden» sprach.

Er berichtete von seiner Arbeit in diesen Krisengebieten. Der 77-Jährige reist auch heute noch persönlich in die Gebiete und kümmert sich mit seiner Organisation, den Grünhelmen, um die Menschen dort. Aktuell ist das im Nordirak und im Norden von Syrien der Fall. Die Grünhelme setzen sich aus Berufsleuten wie Handwerkern und medizinischen Fachleuten zusammen. Das Erstaunliche an Rupert Neudeck: Er hat trotz allem Elend, dem er begegnet, den Humor und die Lebensfreude nicht verloren.

Etwa 180 Personen besuchten den Anlass im evangelischen Kirchgemeindehaus in Kreuzlingen. Helfer mussten fleissig weitere Stühle bereitstellen. Die Organisatoren waren überwältigt und erfreut über das grosse Interesse. Die grosszügige Kollekte wurde an Neudecks Organisation für deren Arbeit überwiesen. Weitere solche Anlässe sollen folgen. (red.)