Rundgang der Nachtwächter

BISCHOFSZELL. Morgen Donnerstag sind die Bischofszeller Nachtwächter und Türmer bei ihrem monatlichen Rundgang anzutreffen. Begleiten wird die Bischofszeller der Nachtwächter von Engen, Manfred Seidler.

Merken
Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Morgen Donnerstag sind die Bischofszeller Nachtwächter und Türmer bei ihrem monatlichen Rundgang anzutreffen. Begleiten wird die Bischofszeller der Nachtwächter von Engen, Manfred Seidler. Während seines Aufenthaltes an der Rosen- und Kulturwoche 2015 hat der Wächterkollege aus dem Norden während dreier Tage seine Drehorgel gespielt. Die Obolusse waren nicht für seine eigene Tasche bestimmt, sondern für die anstehende Restauration des Bourbaki-Gedenksteins auf dem Bischofszeller Friedhof. Seidler wird den Betrag von 660 Franken einer Vertretung der Stadt übergeben. Mit der Internierung von Bourbaki-Soldaten 1871 ist auch eine Bub nach Bischofszell gekommen, der später einer der letzten Nachtwächter vor Ort war.

Zu einer Zeit war es ratsam für die Nachtwächter, ab 23 Uhr in der Mitte der Strasse ihre Runde zu absolvieren, da die Gefahr bestand, plötzlich vom Inhalt eines Nachthafens getroffen zu werden. Natürlich ist das heute nicht mehr so, doch an diesem Abend wird es irgendwo in der Stadt passieren. Die Nachtwächter laden alle Interessierten zum Rundgang ein. Der Rundgang beginnt um 21 Uhr, Besammlung beim Bogenturm. (red.)