Rückhalterechen hat Bewährungsprobe bestanden

Drucken
Teilen
Der Rückhalterechen hält das Geschiebe zurück. (Bild: PD)

Der Rückhalterechen hält das Geschiebe zurück. (Bild: PD)

Salenstein Die 2013 erbauten Schutzmassnahmen haben sich bewährt: Während des Unwetters vom 1. auf den 2. August füllte sich der Rückhalterechen im Rütelitobelbach bei Mannenbach ­innert kürzester Zeit mit Geschiebe. Das teilt die Gemeinde Salenstein mit. Ohne den Rückhalterechen hätte sich das Geschiebe eingangs der Dorfzone gestaut und die Wassermassen wären mitsamt Geschiebe durch die Gärten und Liegenschaften von Mannenbach geströmt. Dank des Rechens wurde das Ge­schiebe aufgefangen, die Wassermassen suchten sich ihren Weg durch das Geschiebe und passierten das bewohnte Gebiet von Mannenbach im Bachbett. Durch die im Bereich der Eisenbahn­brücke erstellte Absenkung der Bachsohle konnten die Wassermassen die Unterführung passieren, ohne dass dabei ein Schaden entstand.

Aufgrund des Hochwasserschutzprojektes von 2009 wurden diverse Bachverbauungen wie Geschieberechen und Bachsohlenabsenkungen realisiert. Der finanzielle Aufwand betrug rund eine Million Franken. (red)