Rote Köpfe wegen Mehrzweckhalle

UTTWIL. Der Standort für den Dorfladen erhitzt in Uttwil die Gemüter. An der Gemeindeversammlung im vergangenen November hiess die Bevölkerung einen Kredit von 160 000 Franken gut, um einen Architekturwettbewerb für eine Mehrzweckhalle mit mehr Platz für den Dorfladen auszuschreiben.

Drucken
Teilen

UTTWIL. Der Standort für den Dorfladen erhitzt in Uttwil die Gemüter. An der Gemeindeversammlung im vergangenen November hiess die Bevölkerung einen Kredit von 160 000 Franken gut, um einen Architekturwettbewerb für eine Mehrzweckhalle mit mehr Platz für den Dorfladen auszuschreiben. Der Volg hatte dann vor, vom Dorfplatz ins Mehrzweckgebäude zu ziehen. Marcel Gmünder, Besitzer der Liegenschaft, kündigte ihm daraufhin den Vertrag. Der Gemeinderat versuche, ihm den Mieter abzuwerben mit dem Ziel, der geplanten Mehrzweckhalle näherzukommen, sagte er. Vor der Schlichtungsstelle wurde man sich aber einig. Neben einem Mietvertrag auf fünf Jahre mit Option auf drei mal fünf Jahre Verlängerung beschlossen der Volg und Gmünder, 500 000 Franken für eine Renovation aufzuwenden. Ein neuer Boden, geräumigere Regale und ein grösseres Lager werden nächstes Jahr eingebaut. Der Laden wird aber kleiner. Parallel dazu lief der Wettbewerb. Ende September erkor die Jury das Projekt «Komplex» des Architekturbüros Urbanplus zum Sieger, doch die Ruhepause währte nur kurz. Am gleichen Tag teilte die Schulbehörde mit, dass sie für das Projekt kein Land zur Verfügung stelle. «Weil der Volg am Dorfplatz bleibt, ist ungewiss, was mit der Fläche passiert, die in der Mehrzweckhalle für den Laden vorgesehen ist», sagte Schulpräsidentin Rebecca Hirt. Die Schulbehörde befürchte zunehmenden Verkehr und Littering nahe der Primarschule. (tva)