Romanshorn will sich der Region St. Gallen anschliessen

Romanshorn hat ein Beitrittsgesuch an die Vereinigung der Gemeinden der Regio St. Gallen gestellt. Die Stadt will sich durch diese Anbindung besser vernetzen.

Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Arbon gehört seit Beginn im Jahr 2008 dazu, Roggwil und Horn zogen 2010 nach und seit 2011 gehört auch Egnach zu der Vereinigung der Gemeinden der Region Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen, Bodensee.

Nun will sich Romanshorn als fünfte Oberthurgauer Gemeinde der Vereinigung Regio St. Gallen anschliessen. Deshalb hat die Stadt am Wasser ein Beitrittsgesuch gestellt, wie in der gestrigen Medienmitteilung der Gemeinde steht.

Beziehungen pflegen

«Das Gesuch war ein Gemeinderatsbeschluss», sagt David H. Bon, Gemeindeammann von Romanshorn. «Wir wollen mal schauen, wo wir Synergien nutzen können.» Er rechnet damit, dass der Gemeinderat schon bald Antwort von der Regio St. Gallen bekommt. «Wir hatten bereits im voraus Kontakt mit Regio St. Gallen. Man ist uns sehr wohlwollend entgegengekommen», sagt Bon.

Die Gemeinde begründet das Gesuch damit, dass Romanshorn gesellschaftlich, wirtschaftlich, kulturell und verkehrstechnisch stark nach St. Gallen ausgerichtet sei. «Wir gehen nach St. Gallen zum Arbeiten und Einkaufen», sagt Bon. «Umgekehrt ist es so, dass die St. Galler zu uns an den See kommen.» Zwar gehöre Romanshorn zum Kanton Thurgau, doch regional gesehen gehöre die Stadt zu St. Gallen und nicht zu Frauenfeld, erklärt er weiter. Es rechtfertige sich daher, verstärkt auch auf institutioneller Ebene die Verbindungen zu dieser Region auszubauen, steht denn auch in der Mitteilung des Gemeinderates. Schliesslich habe das Wohlergehen der gesamten Region St. Gallen hat auch positive Auswirkungen auf Romanshorn.

Regio St. Gallen sei ein loser Verbund, doch es sei sinnvoll, nachbarschaftliche Kontakte zu pflegen, sagt Bon weiter. «Die Region wächst schnell, wenn wir da mitmachen wollen, müssen wir uns bemerkbar machen.»

Die Regio St. Gallen sei eine Region zwischen Säntis und Bodensee, mit St. Gallen als urbanem Zentrum, einem Stadtraum Bodensee, der Wirtschaft, Wohnen und Freizeit miteinander verbinde, sowie dem Appenzellerland, das gelebte und moderne Tradition in Kultur und Tourismus vermittle.

Regio St. Gallen seit 2008

Die Vereinigung wurde 2008 als Vermarktungsorganisation gegründet. Ziel ist die bessere Wahrnehmung der Region gegen innen und aussen. Regio St. Gallen initiiert und unterstützt Projekte in den Bereichen Standort-, Raum und Verkehrsentwicklung. (red.)

Aktuelle Nachrichten