ROMANSHORN: Wahlen mit Auswahl

Bei der Gesamterneuerung der Schulbehörden am 12. Februar wird es spannend. Nicht nur Primarschulpräsident Hanspeter Heeb bekommt Konkurrenz.

Markus Schoch
Drucken
Teilen
Hanspeter Heeb, Kandidat (Bild: PD)

Hanspeter Heeb, Kandidat (Bild: PD)

Markus Schoch

romanshorn@thurgauerzeitung.ch

Walo Bohl ist der einzige, der fast sicher sein kann, seinen Sitz verteidigen zu können. Niemand macht dem SVP-Vertreter das Präsidium der Sekundarschule streitig, das er 2013 von Gustav Saxer (FDP) übernommen hat. Der Behörde gehört der 53-Jährige seit 2001 an. In allen anderen Fällen ist offen, wer am 12. Februar das Rennen macht. Die Schulbürger haben eine echte Wahl.

Für die restlichen vier Sitze in der Sekundarschulbehörde stellen sich sechs Personen zur Wahl: Die drei bisherigen Mitglieder Adrian Bachmann (CVP, seit 2013), Markus Fischer (FDP, seit 2013) und Helena Städler (par­teilos, seit 2008) sowie neu Jörg Fischer (parteilos) vom ­Gesundheitszentrum, Psychologe und Kantonsrat Daniel ­Frischknecht (EDU) sowie Jungpolitiker Sabir Semsi (FDP). Nach einer Amtsperiode nicht mehr zur Wahl tritt Patrik Forrer an, als dessen Nachfol- ger die FDP Semsi nominiert hat.

Grüner bedrängt Grünliberalen

Noch spannender ist die Ausgangslage bei der Primarschule. Dort haben alle Konkurrenz, selbst der amtierende Präsident Hanspeter Heeb (GLP), der seit 2006 im Amt ist. Gegen ihn tritt Urs Oberholzer vom Grünen Forum an. Der Stadtrat und Schulleiter in Egnach hat seine Kandidatur bereits Ende November bekanntgemacht. Das Grüne Forum unterstützt Oberholzer. Weil es überzeugt ist, «dass er die Anforderungen an ein solches Amt bestens zu erfüllen vermag», schreibt die Gruppierung in einer Mitteilung. Dabei steht ihr auch Heeb nahe, der selber lange Jahre Mitglied beim Grünen Forum war und der noch 2012 an der Seite von Oberholzer auf der Liste der Grünen für den Kantonsrat kandidierte, ehe er im Sommer 2014 zu den Grünliberalen wechselte, für die er seit diesem Juni im Grossen Rat politisiert.

Für die sechs übrigen Sitze in der Primarschulbehörde kandidieren die vier Bisherigen Sigrid Deucher-Albrecht (parteilos, von der SP portiert, seit 2015), Nicole Ebe (parteilos, von der EVP portiert, seit 2013), Jürg Felix (FDP, seit 2013) und Andreas Goldinger (CVP, seit 2005) sowie drei Neue: Michael Deutschle (parteilos), Monika Eugster (SVP) und Bettina Güntensperger (SP). SVP-Präsidentin Eugster bewarb sich bereits Ende September um die Nachfolge von SP-Stadträtin Aliye Gül, unterlag aber bei der Ersatzwahl Petra Keel. Auf eine weitere Legislaturperiode verzichten Max Amherd (SP, seit 2005) und Daniel Hungerbühler (SVP, seit 1997).

Weitere Kandidaturen sind möglich – sie werden aber nicht mehr in die offizielle Namensliste aufgenommen. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 21. März statt.

Urs Oberholzer, Kandidat (Bild: PD)

Urs Oberholzer, Kandidat (Bild: PD)