Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROMANSHORN: Regentanz statt Sommerparty

Am Freitag und Samstag findet zum vierten Mal das Elektro-Festival «Tanz am See» statt. Zum ersten Mal an zwei Tagen. Wegen der schlechten Wetteraussichten holen die Veranstalter Plan B aus der Schublade.
Markus Schoch
Vor zwei Jahren war während des Festivals viel los auf der Festwiese. Wegen des angekündigten Regens findet dort dieses Jahr nichts statt. (Bild: Andrea Stalder)

Vor zwei Jahren war während des Festivals viel los auf der Festwiese. Wegen des angekündigten Regens findet dort dieses Jahr nichts statt. (Bild: Andrea Stalder)

Markus Schoch

markus.schoch

@thurgauerzeitung.ch

Der angekündigte Regen macht den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Es wird nichts am Samstag mit dem Floor auf der Festwiese mit Blick auf den See. Der ganze Anlass findet aufgrund der schlechten Wetterprognosen auf dem Werftgelände der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt statt, wo ohnehin ein grosser Teil der Party in zwei zehn Meter hohen Zelten mit je einer Bühne gefeiert werden sollte. «Für die Besucher ändert sich nichts», betont Bruno dos Anjos, der das Festival für elektronische Musik vor vier Jahren erstmals nach Romanshorn brachte. «Wir holen einfach Plan B aus der Schublade.»

Erstmals mit Licht- und Videoshow

Dieses Jahr dauert der Anlass erstmals zwei Tage. «Wir wollen das Festival weiterentwickeln», sagt dos Anjos. Auch mit dem ­Line-up machen die Veranstalter einen Schritt vorwärts. «Neben den italienischen Durchstartern von Mind Against, der Südamerikanerin Anna, dem Berliner Butch, DJ W!ld und Jimi Jules wird auch die Techno-Legende Paco Osuna ein Set zum Besten geben», sagt dos Anjos. Doch nicht nur musikalisch bekommen die Besucher einiges geboten, sondern auch optisch. «Wir haben die Visual-Experten von Dub Video Connection aus Portugal ins Boot geholt.» Sie nutzen un­ter anderem die Fassade des Massivlagerhauses als Projektions­fläche für ihre Licht- und Videoshow.

Platz hat es auf dem Festivalgelände für insgesamt rund 5000 Besucher an beiden Tagen. Dos Anjos rechnet aufgrund der an­rückenden Kaltfront mit etwa 3000. Zuletzt tanzten rund 2000 Besucher im Takt in Romanshorn.

Detailliertere Informationen rund ums Festival auf Facebook unter www.facebook.com/events/1329873467130932/

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.