Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROMANSHORN: "Nein, es ist kein Baustopp"

Seit drei Wochen stehen die Arbeiten an der Baustelle auf dem Bodan-Areal still. Es habe einen Unterbruch infolge Konkurs gegeben, sagen die Bauherren.
Tanja von Arx
Anfang Jahr waren die Bauarbeiten noch in vollem Gange. (Bild: Reto Martin)

Anfang Jahr waren die Bauarbeiten noch in vollem Gange. (Bild: Reto Martin)

Seit ungefähr drei Wochen geht nichts mehr. Die Baustelle auf dem Gelände des einstigen Bodan nahe dem Bahnhof liegt brach. Anwohner wie Passanten stellen sich gleichermassen die Frage: Handelt es sich um einen Baustopp? Das Gelände beschäftigt denn die Romanshorner im Zuge seiner illustren Bar- und Hotel-Geschichte.

"Nein, es ist kein Baustopp verfügt worden", sagt Ernst Schaufelberger auf Nachfrage, der bei der Bauherrschaft Axa das Immobiliengeschäft leitet. Die Investment-Firma will an der seenahen Lage ein fünfstöckiges Wohn- und Gewerbehaus realisieren (siehe unten). Laut Schaufelberger ist es jedoch in der Tat zu einem Unterbruch der Bauarbeiten gekommen.

Während im Innern des Gebäudes nach wie vor Maler und Elektriker zu Gange seien, die man von aussen kaum wahrnehme, habe die Axa in Bezug auf die Küchen einen vorläufigen Abbruch verhängt. "Wir mussten die Küchenbauer ersetzen." Verantwortlich gezeichnet hätte die Bruno Piatti AG, die vor ein paar Tagen in Konkurs gegangen ist. "Als wir von den Geschehnissen erfuhren, haben wir sofort reagiert und die Aufträge neu vergeben." Nächste Woche würden die Arbeiten durch eine andere Firma fortgesetzt, sagt Schaufelberger. Dasselbe sei in Zusammenhang mit den Kunststeinbelägen passiert. "Da müssen wir noch einen Nachfolger finden."

Die Axa investiert in das Bauvorhaben am historischen Ort rund 35 Millionen Franken. Wie die Verantwortlichen verlauten liessen, gehen vierzig Prozent der Aufträge an Handwerker in der nahen Umgebung. Der ursprüngliche Zeitplan kann laut Ernst Schaufelberger trotzdem eingehalten werden. "Das Haus sollte im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein", sagt der Immobilienfachmann.

5 Stöcke und 50 öffentliche Parkplätze

An bester Lage entsteht unter Federführung der Allreal auf 4000 Quadratmetern eine fünfstöckige Zentrumsüberbauung mit Mietwohnungen, Büros und Gewerbeflächen. Dem Gebäude soll eine zweigeschossige Tiefgarage mit 130 Plätzen angegliedert werden, von denen 50 öffentlich sind. Die Arbeiten haben vor zwei Jahren mit dem Abbruch des Hotel-Restaurants Bodan begonnen. Bezüglich Vermietung der 50 Wohnungen sei man auf gutem Weg, sagte Ernst Schaufelberger, der bei der Bauherrschaft Axa das Immobiliengeschäft leitet. Er habe keine Bedenken, dass schliesslich alle besetzt werden könnten. Schwieriger werde es voraussichtlich im Parterre, wo Büros, Läden und ein Café oder Restaurant mit 180 Quadratmetern geplant seien. (tva)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.