ROMANSHORN: Hallelujah mit Bläsern und Stimmen

Gemeinsam und vielfältig ist Tradition: Der Musikverein Romanshorn und der Jodlerclub Neukirch-Egnach boten adventliche Klänge bei Kerzenlicht.

Markus Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Musikverein und Jodlerclub geben ein gemeinsames Adventskonzert. (Bild: Markus Bösch)

Musikverein und Jodlerclub geben ein gemeinsames Adventskonzert. (Bild: Markus Bösch)

Roger Ender, Andrea Haffa – zwei Namen, zwei Formationen, ein Konzert: Das Konzept des gemeinsamen Auftritts bewährte sich einmal mehr: Am Sonntagabend war die evangelische Kirche voll mit Besuchern, die den Melodien der Bläser und der Sänger lauschten. Der Musikverein spielte sich in die Herzen der Zuhörer – zum Auftakt des Advents mit Melodien im amerikanischen Stil und mit viel Swing: Fulminant mit dem Medley «A most wonderful christmas» und dann mit weihnachtlichen Melodien wie «Swingle bells» und «In the christmas mood». Dem Dirigenten gelang es dabei sehr schön, die verschiedenen Register in Szene zu setzen und sie dann trotzdem in einen gemeinsamen Moment münden zu lassen.

Vom Klaviersolo bis zum Juchzer

Mit eingebunden war Christoph Müller, der beim Gutenachtlied «Tge seal lullaby» den Musikverein mit einem Klaviersolo begleitete. Ebenso viel Applaus erhielten die Sängerinnen und Sänger des Jodlerclubs Neukirch-Egnach unter ihrer Leiterin Andrea Haffa: Mit starken Stimmen intonierten sie die zwei Naturjodel «Rüderigsgrat-Jutz» und «Überem Nebel» und sehr präzis und genau waren ihre zwei weiteren Lieder gesungen. Mit «Hallelujah» spielte der Musikverein eine Hommage an den jüngst verstorbenen Leonard Cohen und er brillierte mit «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» – bevor er gemeinsam mit dem Jodlerclub die Zuhörer in die Adventszeit entliess: mit «Wiehnachtsglogge» und dem traditionellen «Stille Nacht».