Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROMANSHORN: Flammende Themen zur Feier

Es stimmte am Sonntag auf dem evangelischen Kirchenhügel alles. Die Besucher strömten zum Gemeindefest, genossen den Gottesdienst gleichermassen wie Spiel, Musik und kulinarische Angebote.
Markus Bösch
Die Thurgauer Jodelspatzen sangen Lieder zu Texten von Christoph Sutter. (Bild: Markus Bösch)

Die Thurgauer Jodelspatzen sangen Lieder zu Texten von Christoph Sutter. (Bild: Markus Bösch)

Markus Bösch

romanshorn@thurgauerzeietung.ch

Vor sechs Jahren hatte das letzte Gemeindefest zum damaligen Kirchenjubiläum stattgefunden: Am gestrigen Sonntag freuten sich Kirchenpräsidentin Jeanette Tobler und OK-Chefin Vreni Arn über eine Neuauflage, die durchaus zu einer Tradition werden dürfe. Den Anfang des vielfältigen Programmes machte der Gottesdienst zum Thema «Feuer und Flamme».

Im Gespräch mit Stefan und seiner Handpuppe Timi sagte etwa Käthi Schait, dass es sie begeistere, mit Kindern unterwegs zu sein, mit ihrer Offenheit für Gott und die Bibel. Julia Gsell erzählte über ihre Einsätze für den Cevi und ihre Arbeit. Und Pfarrer Ruedi Bertschi beantwortete die Frage «Brennt das Feuer immer gleich stark?» mit dem Hinweis, dass es dann gelte, das kleiner werdende oder erlöschende Feuer anzunehmen, auch die vielleicht notwendige Hilfe, um zu entdecken, was Gott da mit einem mache. Für die katholische Gemeindeleiterin Gaby Zimmermann ist klar: «Die Botschaft von Jesus ist nach wie vor aktuell, und auch nach 20 Jahren will ich Wege finden, Menschen der heutigen Zeit damit anzusprechen. Und es gibt ganz einfach auch viel zu tun.»

Abschliessend erzählte das Ehepaar Jürgen und Christa Dombrowski über den Brand ihres Wohnmobils in den Ferien und über die überaus grosse Hilfsbereitschaft der Menschen rund um diese Situation.

Für den Mittag und Nachmittag hatte sich die Vorbereitungsgruppe einiges einfallen lassen. Gegen 300 Besucherinnen und Besucher jeden Alters hatten Gelegenheit, sich von der feuerwehreigenen Drehleiter in luftige Höhen entführen zu lassen. Das Cevi-Team war verantwortlich fürs Harassensteigen und für ein Geländespiel für ruhige Hände und Reaktion. Rund um das Mittagessen und Dessertbuffet wurde auch musikalisch einiges geboten: So begeisterten die Thurgauer Jodelspatzen unter der Leitung von Jolanda und Carina Felix die Zuhörer, unter anderem mit zwei Liedern mit Texten von Christoph Sutter. Auch Tanzgruppen der Romanshorner «move and dance»-Tanzschule unter der Leitung von Sandra Junkert und der Musikverein Romanshorn trugen ihren Teil bei zu einem gelungenen Gemeindefest. Von den zwei Kasperlitheatern von Bettina Leibundgut aus Braunau liessen sich vor allem die Kinder ansprechen. Und als Abschluss wurde vor dem Kirchgemeindehaus eine persische Buche gepflanzt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.