ROMANSHORN: Es läuft gut

Der Ersatzneubau der Sekundarschule auf dem Weitenzelg-Areal nimmt Formen an. Auf einem Rundgang kommen Sekundarschulpräsident Walo Bohl und Schulleiter Markus Villiger zum Staunen.

Markus Schoch
Drucken
Teilen
Schulpräsident Walo Bohl und Schulleiter Markus Villiger freuen sich über den Baufortschritt. (Bilder: Donato Caspari)

Schulpräsident Walo Bohl und Schulleiter Markus Villiger freuen sich über den Baufortschritt. (Bilder: Donato Caspari)

Markus Schoch

markus.schoch

@thurgauerzeitung.ch

Ein bisschen sprachlos macht einen im Moment vor allem das, was unter der Erde liegt: Eine riesige Zivilschutzanlage sowie die Technikräume, die fast so gross sind wie eine Turnhalle. «Ich staune selber immer wieder», sagt Schulpräsident Walo Bohl.

Aber auch die oberirdischen Gebäudeteile nehmen langsam Form an. Zwei Stockwerke stehen bereits. Der Innenhof und das Lernatelier sind erkennbar. «Es läuft bis jetzt so, wie wir es uns vorgestellt haben», sagt Bohl. «Wir sind im Zeitplan.»

Die Situation erfordert von den Lehrern und Schülern einiges an Flexibilität. Der Baulärm halte sich aber in Grenzen, sagt Lehrerin Käthi Zürcher, die in jenem Trakt unterrichtet, an den das neue Gebäude andockt. «Es ist absolut auszuhalten.» Zur gleichen Einschätzung kommt Schulleiter Markus Villiger: «Wir kommen gut aneinander vorbei.» Wichtig sei, dass man sich gut abspreche.

Für den Ersatzneubau sind 16,9 Millionen Franken budgetiert. Er soll im nächsten Jahr bezugsbereit ein.