ROMANSHORN: Es geht vorwärts

Das Postgebäude am Bahnhof wird umgebaut. Die Suche nach neuen Mietern läuft.

Drucken
Das Postgebäude am Bahnhofsplatz. (Bild: Reto Martin)

Das Postgebäude am Bahnhofsplatz. (Bild: Reto Martin)

Die Post macht vorwärts. Kürzlich ist das Baugesuch für den Umbau und die Umnutzung des Postgebäudes direkt am Bahnhof öffentlich aufgelegen. Geplant war ursprünglich, dass sich die Stadt einmietet. Die Romanshorner sagten aber im letzten ­November deutlich Nein zum Projekt einer zentralen Verwaltung, unter anderem wegen der langen Laufzeit des Vertrages über 40 Jahre und des Preises, der einigen zu hoch war.

Laut Markus Werner, Kommunikationsverantwortlicher Postnetz Region Ost, sucht die Post nun nach neuen Mietern. Bevor sie einziehen, würden sämtliche strukturellen Mängel des Gebäudes behoben, und die Liegenschaft werde im Innern komplett renoviert. Dabei gehe es zum ­Beispiel um die Erneuerung der Wärmedämmung, die technischen Installationen und die ­Modernisierung des Treppenhauses.

Ein Verkauf stehe derzeit nicht zur Diskussion. Die Poststelle an der Alleestrasse 41 bleibt unverändert. Auch ein Umzug der Postfächer im Bahnhofsgebäude ist nicht geplant.

Derzeit noch eingemietet sind die Sozialen Dienste der Stadt, für die ein neuer Standort gefunden werden muss. Eine Lösung ist in Sicht.

Maria Keller

maria.keller@thurgauerzeitung.ch