Romanshorn erobert das Amriswiler Eis

Es ist Montagabend kurz vor 18 Uhr. Viele Kinder und Erwachsene tummeln sich auf dem Amriswiler Eisfeld, spielen «Fangis» oder machen erste, unsichere Schritte auf den Kufen. An der Bande sind bereits die ersten rot gekleideten Eishockeyspieler auszumachen.

Maya Mussilier
Drucken
Teilen
Der blaue Romanshorner Spieler hat sich den Puck geschnappt. (Bild: Maya Mussilier)

Der blaue Romanshorner Spieler hat sich den Puck geschnappt. (Bild: Maya Mussilier)

Es ist Montagabend kurz vor 18 Uhr. Viele Kinder und Erwachsene tummeln sich auf dem Amriswiler Eisfeld, spielen «Fangis» oder machen erste, unsichere Schritte auf den Kufen. An der Bande sind bereits die ersten rot gekleideten Eishockeyspieler auszumachen. Auch der Amriswiler Torhüter Eggi ist schon eingekleidet. Nur noch eine gute Stunde, dann findet der Hockeymatch zwischen dem OK von Amriswil on Ice und dem Eissportzentrum Oberthurgau statt. Es ist der vierte Match. Zweimal haben bisher die Romanshorner gewonnen, einmal die Amriswiler.

Gut aufgewärmt

Pünktlich um 18 Uhr steht der Eismeister mit der Putzmaschine bereit. Er schickt mit bedauernden Gesten die letzten Eisläufer vom Feld, damit er seine Arbeit tun kann. Schon eine Viertelstunde später stehen die ersten Amriswiler Hockeyaner auf dem Eis, um sich warmzulaufen und einige Schüsse auf das leere Tor abzugeben. Gut gerüstet wollen sie in den Match gehen und heute die Bilanz zwischen Amriswil und Romanshorn ausgleichen. Gegen 18.30 Uhr treffen auch die ersten Mitglieder der Glöggli Clique Amriswil ein. Sie wollen die beiden Teams mit ihren Einlagen anfeuern. Und schliesslich stehen auch die Gäste aus Romanshorn in ihren blauen Tenus vor dem Eisfeld.

Den Vorsprung verloren

Das Amriswiler Team startet mit voller Energie in den diesjährigen Match. Schon in der zweiten Minute fällt das erste Goal für die Heimmannschaft, und in der siebten Minute fällt das zweite. Die Romanshorner haben kaum eine Chance. Der Amriswiler Goalie hält allen Angriffen stand. Kein Wunder – schliesslich stehen am Bandenrand zwei Cheerleaders, die ihre Bauschen für ihn schwingen. Ansonsten hält sich das Publikum mit Anfeuerungsrufen eher zurück. Der EZO-Coach und Amriswiler Stadtrat Stefan Koster hat seinem Team offensichtlich in der Pause Dampf gemacht. Im zweiten Drittel geben die Romanshorner zünftig Gas und machen Druck auf das Amriswiler Tor. Doch der Erfolg bleibt vorerst aus. Es scheint, dass sich Amriswil mit seinem Zweipunktevorsprung in die Pause retten kann. In der letzten Sekunde gelingt den Romanshornern aber doch der Anschlusstreffer. Das Spiel gewinnt dadurch im letzten Drittel an Spannung. Auch das Publikum fiebert jetzt bedeutend mehr mit. Erste Anfeuerungsrufe sind zu hören.

Dann geht es Schlag auf Schlag. In der fünften Minute fällt das 2:2, in der siebten Minute gehen die Romanshorner in Führung, die sie kurz darauf auf 4:2 ausbauen. In den letzten Minuten vor Spielende können die Amriswiler mit zwei Treffern ausgleichen.

Keiner bezwingt die Goalies

Ein Unentschieden darf es bei diesem Match nicht geben. Beim Penaltyschiessen sollen die Teams den Sieger ausmachen. Angefeuert von den Zuschauern versuchen beide Teams ihr Glück und scheitern an den beiden Goalies. Also lässt Schiedsrichter Michael Herzog, der früher auch 1.-Liga-Spiele gepfiffen hat, mit Dreierteams bis zum nächsten Treffer nachspielen. Dieses Duell entscheiden einmal mehr die Romanshorner für sich. Danach steht einem gemütlichen Abend bei Glühwein nichts mehr im Wege. Auf dem Eisfeld treffen sich noch einmal einige Hockeyaner. Die Feuerwehrmänner aus Amriswil treten gegen ihre Kaderleute an.

Aktuelle Nachrichten