ROMANSHORN: Ein Start nach Mass

Rund 2000 Personen haben in der ersten Woche unter der Traglufthalle im 25-Meter-Becken gebadet. Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Anlage täglich sieben Stunden geöffnet.

Markus Schoch
Drucken
Teilen
Kopf voran ins Wasser: Die Traglufthalle im Seebad erfreut sich grosser Beliebtheit. (Bild: Reto Martin)

Kopf voran ins Wasser: Die Traglufthalle im Seebad erfreut sich grosser Beliebtheit. (Bild: Reto Martin)

Markus Schoch

markus.schoch@thurgauerzeitung.ch

Die Betreiber der Traglufthalle sind «sehr positiv überrascht» vom Publikumsinteresse in den ersten Tagen nach dem Start. «Unsere Erwartungen sind übertroffen worden», sagt Stefan Ströbele, der bei der Genossenschaft Winterwasser für die Kommunikation zuständig ist. Rund 2000 Personen hätten vom Angebot Gebrauch gemacht, in der ersten Woche gratis zu baden. Normalerweise kostet der Einritt 7 Franken für Erwachsene beziehungsweise 4 Franken für Kinder aus den Gemeinden, die den Betrieb finanziell unterstützen. Dazu gehören alle Einwohner aus Amriswil, Arbon, Dozwil, Egnach, Hefenhofen, Kesswil, Romanshorn, Salmsach, Sommeri, Steinach und Uttwil. Alle anderen zahlen mehr.

Die Anlage habe die Bewährungsprobe bestanden, sagt Ströbele. Es gebe noch kleinere Optimierungsmöglichkeiten. Im Grossen und Ganzen funktioniere der Betrieb aber reibungslos. Die Infrastruktur mit den Duschen und Umkleidekabinen in Containern sei natürlich nicht vergleichbar mit derjenigen eines grossen Hallenbades. Dem Badespass tue das aber keinen Abbruch. «Wir haben durchwegs sehr viele positive Reaktionen erhalten», sagt Ströbele. Die Begeisterung sei gross.

Erweiterte Öffnungszeiten

«Auch mit dem Aboverkauf in dieser ersten Woche sind wir zufrieden», wird Genossenschaftspräsident Hanspeter Gross in einer Mitteilung zitiert. Die Saisonkarte kostet für Erwachsene aus den Mitgliedergemeinden 85 Franken, 50 Franken für Kinder, und ist gültig bis Mitte April. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde der Abo-Verkauf verlängert: Am Montag, 26. Dezember, und am Dienstag, 27. Dezember, ist die Seebadkasse geöffnet. Winter-Abos können auf die bestehenden Sommer-Seebad-Karten aufgeladen werden. Und sie seien ein «tolles Weihnachtsgeschenk» , heisst es in der Mitteilung. Zwischen Weihnachten und Neujahr kann man sich täglich sieben Stunden im 25-Meter-Becken unter der Traglufthalle vergnügen – länger als üblich. «Wir wollen mit den erweiterten Öffnungszeiten den Daheimgebliebenen Badespass in der Region ermöglichen», heisst es in der Mitteilung. Vom 26. bis 31. Dezember ist die Anlage jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Am 25. Dezember und 1. Januar bleibt sie geschlossen.