ROMANSHORN: Dribbeln wie der königliche Ronaldo

Sie übten den Doppelpass und Torschüsse: 148 Jugendliche eiferten im Fussballcamp den grossen Idolen nach. Ihre Begeisterung bremste auch der Regen nicht.

Drucken
Teilen
Die Schusstechnik war Trainingsbestandteil des Fussballcamps auf den Weitenzelg-Anlagen. (Bild: PD)

Die Schusstechnik war Trainingsbestandteil des Fussballcamps auf den Weitenzelg-Anlagen. (Bild: PD)

Zwei Dutzend Trainer hatten das Vergnügen, die begeisterten Campteilnehmer fussballerisch ein Stück weiterzubringen. Vorbeiziehende Regenschauer machten den Jugendlichen keine grosse Sorgen: denn diese waren mit einem attraktiven Wochenprogramm eingedeckt. Campleiter Marcel Krause blickt auf eine erfolgreiche Woche zurück: «Wenn die Kids auch bei schlechtem Wetter so viel Spass haben, so können wir auf unser Programm und die Leistung der Trainer sehr stolz sein.»

Neben Fussball auch Unihockey und Wasserspiele

Ein attraktives Lagerprogramm sorgte dafür, dass den Kids in der letzten Ferienwoche nie langweilig wurde. Neben Fussball wurden auch andere Sportarten wie Basketball oder Unihockey gefördert. Fussball stand natürlich im Vordergrund, jedoch sollen die Kids auch ihre koordinativen und polysportiven Fähigkeiten verbessern. So kam es auch, dass die Kinder einmal über eine dreissig Meter lange Wasserrutsche gleiten konnten.

Den Leitern war wichtig, bei den Einheiten den Spass- aspekt nicht zu vernachlässigen. «Wenn 148 Jugendliche aus fünfzehn verschiedenen Vereinen zusammenkommen, besteht die erste Aufgabe darin, die Trainingsgruppen schnell zu einer Mannschaft zusammenzuschweissen. Das ist uns gelungen», sagt Krause.

Unter den Teilnehmern waren auch acht Mädchen dabei. Der Kitt sei kaum je so gut gewesen wie in diesem Sommerlager. Die Junioren und das Campteam konnten auf das Auenhofener Küchenteam und Gigis Refugium ebenso zählen wie auf die ärztliche Betreuung. Firmen und Privatpersonen haben das Fussballcamp finanziell unterstützt. Nächsten Sommer soll das Lager erneut stattfinden. (red)