Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ROMANSHORN: Die Sperre kommt wieder weg

Der Stadtrat reagiert auf die Kritik am neuen Verkehrsregime im Zentrum. Die Zufahrt von der Bahnhof- in die Alleestrasse wird wieder möglich. Und es gibt mehr Parklätze.
Markus Schoch
Die Alleestrasse ist eine wichtige Einkaufsstrasse. (Bild: Reto Martin)

Die Alleestrasse ist eine wichtige Einkaufsstrasse. (Bild: Reto Martin)

Markus Schoch

markus.schoch

@thurgauerzeitung.ch

Der Stadtrat kommt den Detaillisten an der Alleestrasse entgegen, die Anfang Oktober in einem offenen Brief Alarm geschlagen und letzte Woche mit einer von 600 Personen unterschriebenen Petition nachgedoppelt haben. Er nehme diese Signale sehr ernst, heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Wegen des neuen Verkehrsregimes vergehe den Kunden die Lust, im Zentrum von Romanshorn einzukaufen, da es für Autofahrer kompliziert geworden sei, kritisierten die Ladenbesitzer. Sie seien «in ernsthafter Sorge, wie wir attraktiv bleiben können und mit unseren Geschäften überleben».

Die Detaillisten verlangten von der Behörde mit Blick auf das anlaufende Weihnachtsgeschäft möglichst schnell Vorschläge, wie die Situation für sie verbessert werden kann. Der Stadtrat ist am Wochenende im Rahmen ­seiner ordentlichen Herbstklausur über die Bücher gegangen und hat per sofort einige Änderungen an der Verkehrsführung beschlossen. Er macht zwar nicht alles rückgängig, was er vor fünf Monaten ­provisorisch eingeführt hat, um die Innenstadt gestalterisch aufzuwerten. Die Behörde reagiert aber auf die wichtigsten Kritikpunkte. Die Einkaufsstrasse werde so besser und auch ­wieder ­direkt erreichbar sein, heisst es in der Mitteilung der Stadt.

Konkret wird erstens die ­direkte Einfahrt von der Bahnhof- in die Alleestrasse wieder möglich, was zuletzt eine Sperre verhinderte. Allerdings kommen die Autofahrer nicht weit, nämlich nur bis zur Rütistrasse, wo sie abbiegen müssen, wenn sie das Zentrum verlassen. Genau gleich wie die Autofahrer, die von der Gegenseite in die Alleestrasse einfahren. «Der störende Durchgangsverkehr wird damit trotz Entfernung der Sperre von der Einkaufsstrasse ferngehalten», heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Zweitens werden auf der ­Alleestrasse zwischen Bahnhof- und Rütistrasse wieder Parkplätze eingerichtet. «Weitere temporäre Parkplätze können zudem bei Bedarf während der Weihnachtszeit entlang der Bahnhofstrasse zwischen dem Bahnhofplatz und Salmsacherstrasse ­angeboten werden», schreibt die Stadt.

Drittens verbessert die Stadt die Signalisation, «die bisher unzureichend war», wie die Behörde einräumt. Mit klaren Wegweisern werde der Individualverkehr nun frühzeitig von der Bahnhofstrasse via Schulstrasse auf die Alleestrasse geleitet.

Viertens hat der Stadtrat mit Blick auf die bevorstehende Bautätigkeit an der Löwenstrasse die Öffnung der Mittleren Gasse beschlossen. Die Einbahn in südlicher Richtung bleibt unverändert bestehen.

Wichtiger Schritt und gutes Zeichen

Der Stadtrat erachtet «die im Dialog mit Bevölkerung und Gewerbe erarbeiteten Massnahmen als weiteren wichtigen Schritt und gutes Zeichen für die gemeinsame Verkehrsplanung der Zukunft». Diesen wertvollen breiten Austausch wolle er weiter intensivieren und zusammen mit allen Beteiligten nachhaltige ­Lösungen suchen und finden. Bis zum Frühjahr 2018 wird die ­aktuelle Verkehrsführung nun evaluiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.