ROMANSHORN: Das Publikum macht Programm

SRF macht eine «Woche der offenen Tür». Christoph Huser ist einer der Akteure, die das «Hallo SRF» mitgestalten. Dabei weiss der Werber selbst noch nicht so genau, was ihn erwartet.

Maria Keller
Merken
Drucken
Teilen
Nächste Woche steht Christoph Huser als «Sidekick» vor der Kamera. (Bild: PD)

Nächste Woche steht Christoph Huser als «Sidekick» vor der Kamera. (Bild: PD)

Maria Keller

maria.keller@thurgauerzeitung.ch

«Im Oktober könnt ihr hier oben meinen Job machen», sagt Sandra Boner auf dem Dach von SRF Meteo. Mit diesen Worten wendet sich die Moderatorin in einem früheren Trailer des «Hallo SRF» an Zuschauer, die gerne einmal einen Blick hinter die Kulissen des SRF werfen würden. Denn das Schweizer Radio und Fernsehen öffnet diese Woche die Türen verschiedener Redaktionen und lässt das Publikum aktiv mitentscheiden. Mit dabei ist der Romanshorner Christoph Huser. Am Donnerstag wird er live in der Late-Night-Show «Deville» zu sehen sein.

Auch kritische Stimmen sind willkommen

«Die Nähe zum Publikum schaffen.» Das ist laut Huser das Ziel dieses Projekts im Rahmen von «Hallo SRF». Vom 9. bis 13. Oktober wirken fünfzig Zuschauer und Zuhörer beim Radio- und Fernsehprogramm sowie beim Onlineangebot des SRF mit. Sie moderieren «SRF Meteo», stellen das Musikprogramm für Radio SRF 3 zusammen oder realisieren eine Ausgabe von «10 vor 10». Dabei seien auch kritische Stimmen willkommen, stellte das SRF in einer Medienmitteilung klar. Ende Juni konnten sich Interessenten über eine Online-Ausschreibung melden. 1200 Personen haben sich beworben. Einer davon war Huser.

Der 38-Jährige hat sich aus reiner Neugier für die Autorenstelle der Late-Night-Show «Deville» eingeschrieben, wie er sagt. Und Huser hatte Glück. Es nehme ihn Wunder, wie ein solches Format entwickelt werde. Er selbst komme aus einem anderen Bereich. In Romanshorn führt er die Werbeagentur «Mediawork». «Als Werber erzähle ich eine Geschichte in 30 Sekunden, ich will wissen, wie man etwas in 30 Minuten erzählen kann.»

Als «idiot friend» bei der Late-Night-Show

Obwohl er selbst noch nicht genau wisse, was seine Aufgabe sein werde. Denn die Autorensitzung finde erst noch statt. Dort könne er die Show mitgestalten. Sicher sei, dass er die Rolle des «Sidekick», des Co-Modeerators, übernehmen werde.Bei der Sendung mit dabei ist auch Ágota Dímen. Die Schauspielerin und Komikerin spielt selbst seit Januar den «Sidekick» von Showhost Dominic Deville. Ein «Sidekick» kann als Nebenrolle und Begleiter der Hauptperson bezeichnet werden. In der Literatur nennt man ihn auch ganz undankbar den «idiot friend». Wohl hoffend, dass sein Auftritt der Bezeichnung nicht gerecht wird, freut sich Huser auf den Einblick in die Fernsehwelt. Schliesslich wäre Sherlock Holmes ohne Doktor Watson auch nur die halbe Miete.

Hinweis

Die Late-Night-Show «Deville» mit Christoph Huser als Sidekick wird am 12. Oktober um 23.40 Uhr live auf SRF 1 übertragen.