ROMANSHORN: Chinderhuus ist gut ausgelastet

Petra Keel übernimmt an Stelle von Aliye Gül die Vertretung des Stadtrats im Vorstand.

Drucken
Teilen

Im Chinderhuus Sunnehof betreuen 25 Mitarbeitende rund 130 Kinder vom Baby bis zum Sechstklässler. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen übersteigt das Angebot, dessen Ausweitung die Infrastruktur und die finanziellen Mittel jedoch nur beschränkt zulassen. Immerhin: Für das Schuljahr 2017/2018 kündigt das Chinderhuus eine zusätzliche Gruppe für den Mittagstisch an.

Die Präsidentin des Vereins Chinderhuus Sunnehof, Rebecca Hirt, blickt erfreut auf das Vereinsjahr 2016 zurück. Anlässe wie die Spielstrasse, das Sommerfest oder der Hafenadvent seien ein voller Erfolg gewesen. Beim Hafenadvent ist das Chinderhuus gar für die Spendenaktion berücksichtigt worden. Zusammen mit den Spenden am Sommerfest ist es nun möglich, die lang ersehnte Wasserspielanlage bauen zu lassen.

Das Chinderhuus hat ein neues Leitungsteam

Im November hat Ramona Kohli die Nachfolge von Iris Glabischnig als Co-Krippenleiterin angetreten und bildet zusammen mit Svenja Riedener das Krippenleitungsteam.

Eine neue Website stellt das Chinderhuus seit vergangenem März online vor. Im gleichen Monat hat das Chinderhuus das Quali-Kita-Audit erfolgreich ­bestanden und sein Zertifikat erneuern dürfen. Drei Praktikantinnen werden im Sommer die Ausbildung zur Fachfrau Betreuung beginnen, womit das Chinderhuus neun Lernende beschäftigen wird.

Christian von Moos, Finanzberater und Kassier, stellt die Jahresrechnung 2016 vor. Der Verein hat das Jahr mit einem Gewinn von 5092 Franken abgeschlossen. Die gute Auslastung, der schlanke Personalbestand, sorgfältiges Wirtschaften und grosszügige Spenden haben wesentlich zum finanziellen Erfolg beigetragen.

Im Vorstand des Vereins kommt es zu Wechseln. Petra Keel folgt auf Aliye Gül als Vertreterin des Romanshorner Stadtrats, Bettina Güntensperger übernimmt das Ressort Elternvertretung von Mira Gazzi. (ah)