Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ROMANSHORN: Auf der Brücke ist mehr Zug

Die Stadt hält am Bau einer Bahnhaltestelle im Gebiet Hof fest. Obwohl frühere Abklärungen zu einem vernichtenden Urteil kamen. Doch geprüft wurde ein anderer Standort als der jetzt vorgesehene.
Markus Schoch
Die Grafik zeigt, wo die Bahnstation gebaut werden soll: auf der Brücke über der Arbonerstrasse. (Bild: Stadt Romanshorn)

Die Grafik zeigt, wo die Bahnstation gebaut werden soll: auf der Brücke über der Arbonerstrasse. (Bild: Stadt Romanshorn)

ROMANSHORN. Hohe Kosten, praktisch null Effekt: Zu diesem Schluss kam 2011 eine Studie zu einer neuen Bahnhaltestelle im Gebiet Hof. Nötig wären Investitionen von mindestens 10 bis 15 Millionen Franken – für gerade einmal 50 neue Bahnfahrer. Das Projekt landete deshalb in der Schublade.

Die Stadt Romanshorn hat es jetzt wieder hervorgeholt mit dem Ziel, die Pläne doch noch zu realisieren. Die Bahnhaltestelle taucht im überarbeiteten kommunalen Richtplan auf und ist auch weiterhin im überarbeiteten kantonalen Richtplan enthalten.

Ausgangslage hat sich geändert

Dass der Stadtrat einen neuen Anlauf nehme, habe nichts mit Faktenblindheit zu tun, sagt Stadtpräsident David H. Bon. Die Ausgangslage sei heute eine ganz andere als vor fünf Jahren. Seinerzeit sei ein Standort ganz im Westen zwischen dem Romanshorner Industriegebiet und dem Salmsacher Weiler Hungerbühl geprüft worden, weil dort nach Meinung der Studien-Autoren eine Haltestelle am ehesten Sinn macht. Und zudem dem Wunsch der Salmsacher entsprach, die das Gebiet Hungerbühl mit dem öffentlichen Verkehr erschliessen wollten, wie der ehemalige Salmsacher Gemeindepräsident Kurt Helg sagt.

Jetzt gehe es um eine Haltestelle auf der Brücke über der Arbonerstrasse, erklärt Bon. Die Rechnung dort sehe ganz anders aus: Die Baukosten wären viel tiefer. Bon spricht von einer Investition in der Höhe von einer bis zwei Million Franken. Aber selbst dieser Betrag sei noch zu hoch, meinten die Studien-Autoren, die diese Variante ebenfalls in Betracht gezogen hatten, dann aber fallen liessen. Grund: Zu nahe beim Bahnhof, eine zu grosse Konkurrenz zum bestehenden Busangebot und kaum Nutzen fürs Industriegebiet.

Gebiet Hof ist neu ein Entwicklungsschwerpunkt

Diese Betrachtungsweise sei damals vielleicht richtig gewesen, räumt Bon ein. Heute sei sie falsch. Und er erinnert daran, dass der Stadtrat das Gebiet Hof unlängst zum Entwicklungsschwerpunkt erklärt hat. Es soll zu einem trendigen und durchmischten Quartier mit wertschöpfungsorientierten, arbeitsplatzintensiven Unternehmen werden, wo sogar Platz für Hochhäuser ist. Die bessere Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz soll zum Treiber der Entwicklung werden. «Das Verdichtungspotenzial ist ausgewiesen», sagt Bon.

Und es sieht nicht schlecht aus, dass sich der Bund an der Finanzierung der Haltestelle beteiligen könnte. Sie ist jedenfalls im neuesten Agglomerationsprogramms St. Gallen–Bodensee und im Bahnausbauprogramm des Bundes «Step 2030» enthalten. Es gebe noch diverse Probleme zu lösen, was nicht einfach sein werde, räumt Bon ein. Wichtig sei jetzt aber, «auf dem Radar» zu sein. Es gebe im Übrigen genügend Beispiele, die zeigen würden, dass der Zug auch ein Tram sein könne. «Die Haltestelle würde es ermöglichen, Amriswil mit Arbon direkt zu verbinden, im Sinne einer Stadtbahn Oberthurgau.»

Salmsach ist erfreut über die Entwicklung

Der Salmsacher Gemeindepräsident Martin Haas begrüsst die Bemühungen in der Nachbarstadt. Eine Haltestelle an der Arbonerstrasse würde diverse Quartiere im Dorf besser an den öffentlichen Verkehr anschliessen.

Die Gemeinde überlege sich bereits, wie die Haltestelle für die betreffende Bevölkerung gut zu Fuss erreichbar wäre, wofür eine Brücke über die Aach gebaut werden müsste, sagt Haas.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.