ROMANSHORN: Arbeitseinsatz nach Winterstürmen

Im Naturschutzgebiet an der Salmsacheraach bildeten sich Jungjäger weiter.

Drucken
Teilen
Ein Häksler bearbeitet die eingesammelten Äste und gibt sie zerkleinert an die Umwelt zurück. (Bild: Markus Bösch)

Ein Häksler bearbeitet die eingesammelten Äste und gibt sie zerkleinert an die Umwelt zurück. (Bild: Markus Bösch)

Bei teilweise winterlich-nasser Witterung herrschte am vergangenen Samstag ein recht grosser Betrieb im Naturschutzgebiet an der Salmsacheraach. Acht Jungjäger liessen sich im Rahmen ihrer Ausbildung über die Pflegemassnahmen in Naturschutz- gebieten informieren.

«Zu dieser Ausbildung ge- hören auch Kenntnisse über Wasservögel. Gleichzeitig legen unsere aktiven Mitglieder Hand an, um Holz wegzuräumen», erklärte Max Hilzinger. Einerseits gelte es, Sturmschäden zu beseitigen und anderseits würden die Äste der zurückgeschnittenen Sträucher in den natürlichen Kreislauf zurückgegeben.

«Entweder werden sie auf- geschichtet, was eine sinnvolle Massnahme für Kleintiere und Insekten darstellt, oder das Holz wird gehäkselt und bleibt so zerkleinert liegen», erläuterte Max Hilzinger am zweiten Arbeitstag im Monat Januar. (mb)