Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROMANSHORN: 3802 Stunden, 3412 Besucher

Vereinspräsident Adolf Müller führte zum letzten Mal durch die Jahresversammlung des Locorama. Beeindruckende Zahlen standen auf dem Programm. Seine Nachfolge bleibt vorderhand vakant.
Adolf Müller präsidierte von Anfang an. (Bild: Markus Bösch)

Adolf Müller präsidierte von Anfang an. (Bild: Markus Bösch)

Seit vier Jahren leitete er die Geschicke des Vereins Locorama und damit der «Eisenbahn-Erlebniswelt Romanshorn». Jetzt ist der 81-jährige Adolf Müller endgültig als Präsident zurückgetreten. «Es ist der Einsatz der Menschen, die dies alles erst möglich machen. Ich danke den Mitgliedern ausdrücklich für ihr unentgeltliches Engagement in 3802 Arbeitsstunden. Das entspricht 1,74 Vollzeitstellen.» Stellvertretend erwähnte Müller Martin Hengartner als fachliches Zentrum, der mit 728 Stunden als Depotchef und mit Reparaturen für den Unterhalt Grosses geleistet habe. Je 349 und 324 Stunden hätten Sante Neuweiler und Bernhard Berger verbucht. Und dank Daniela Oser seien zahlreiche Anlässe und Führungen realisiert worden.

Vorsignal und Hipsche Wendescheibe

Damit das Locorama ein touristischer Anziehungspunkt bleibt, braucht es stetige Verbesserungen. Mit dem Vorsignal beim Stellwerk 2, der Hipschen Wendescheibe beim Eingang und dem gesponserten Einbau einer Weiche bei der Drehscheibe war dies im vergangenen Jahr der Fall. «Das zeigte sich auch bei den Besucherzahlen. 1367 Erwachsene und 222 Kinder besichtigten das Locorama von Mai bis Oktober an Sonntagen. Und 38 Gruppen liessen sich mit und ohne Catering durch die Erlebniswelt führen. Gesamthaft haben 3412 Personen Lokomotiven, den Führerstandsimulator und technische Einrichtungen bestaunt.» Ein Erfolg, so Müller.

Ein hübscher Gewinn

Das zeigte sich auch in finanzieller Hinsicht: Kassier Walter Schelling wies eine Rechnung mit einem Gewinn von 7750 Franken aus. Das Budget für das laufende Jahr rechnet indes mit tieferen Zahlen. Just auf Beginn der Saison, am ersten Mai-Wochenende, wird eine Audio-Guide-Anlage in Betrieb gehen, finanziert von der Stiftung «Historisches Bahnhofensemble Romanshorn». Fürs Erste sind zwölf Geräte bestellt, durch die sich Besucher über die Prunkstücke informieren können. Ebenfalls am 5. Mai ist das Locorama in die Veranstaltungsreihe «Arbon Classics» eingebunden.

Überaus herzlich wurde Adolf Müller schliesslich verabschiedet – er hatte den Verein von Anfang an geleitet. Seine Nachfolge ist vorderhand offen, die präsidialen Aufgaben werden auf den Vorstand verteilt. Bernhard Berger war während drei Jahre für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Für ihn wurde Markus Bösch in den Vorstand gewählt. Insgesamt 47 aktive und 23 passive Mitglieder tragen und unterstützen den Verein.

Markus Bösch

romanshorn@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.