Richtungswechsel bei der Umleitung Sulgen–Bürglen

BÜRGLEN. Das Tiefbauamt des Kantons Thurgau ändert das Verkehrsregime auf der Kantonsstrasse zwischen Bürglen und Sulgen. Die Strasse wird derzeit saniert und ist seit Montag nur noch einspurig befahrbar, anfänglich von Sulgen kommend in Richtung Bürglen.

Drucken
Teilen

BÜRGLEN. Das Tiefbauamt des Kantons Thurgau ändert das Verkehrsregime auf der Kantonsstrasse zwischen Bürglen und Sulgen. Die Strasse wird derzeit saniert und ist seit Montag nur noch einspurig befahrbar, anfänglich von Sulgen kommend in Richtung Bürglen. Weil sich jedoch gezeigt hat, dass dieses Verkehrsregime problematisch ist, wechselt das Tiefbauamt nun die Fahrtrichtung. Seit gestern ist die Kantonsstrasse von Bürglen in Richtung Sulgen befahrbar, dafür wird der Verkehr in der Gegenrichtung über Opfershofen umgeleitet.

Vortritt für die Umleitung

Mit dem anfänglich gewählten System mussten sowohl in Bürglen als auch in Sulgen alle Fahrzeuge in den beiden Kreiseln kreuzen, was zu grossen Verkehrsbehinderungen in Spitzenzeiten geführt hat. Dank der umgekehrten Verkehrsführung sollten sich nun an den beiden Kreiseln weniger Staus bilden. Zusätzlich ändert das Tiefbauamt in Bürglen das Vortrittsregime für die Dauer der Umleitung. An der Kreuzung Opfershoferstrasse/Maurenstrasse haben nun die Fahrzeuge, welche die Umfahrung nützen müssen, Vortritt. Diese Massnahme dient der Sicherheit und Verflüssigung des Verkehrs, wie das kantonale Tiefbauamt mitteilt. (red.)

Aktuelle Nachrichten