Revision der Ortsplanung: Bisher erst zwei Eingaben

Drucken
Teilen

Arbon Seit September können sich Interessierte und Betroffene zur laufenden Revision der Ortsplanung äussern. Diese Möglichkeit sei bisher erst zweimal genutzt worden, teilt die Stabsstelle Stadtentwicklung mit. Die beiden Eingaben betreffen zum einen die geplante Umzonung und verdichtete Überbauung in Steine­loh beim AFG-Center sowie den vorgesehenen Hochhausstandort beim heutigen Hotel Metropol an der Bahnhofstrasse. Die Revision der Ortsplanung umfasst die Aktualisierung des Richtplans, des Zonenplans und des Baureglements. Neu wird zum Beispiel für den Hafendamm und im Bereich Buchhorn die Touristik- und Freizeitzone eingeführt. Diese soll eine zukünftige angemessene Ausstattung mit Einrichtungen und Anlagen ermöglichen, die sich in die bestehenden Grünräume einfügt.

Dabei sind jeweils Gestaltungspläne zu erstellen. Das kommunale Baureglement sieht neu eine Planungs- und Baukommission vor. Diese soll Verwaltungsprozesse vereinfachen, indem sie etwa über kleinere Baugesuche entscheiden oder Geschäfte der Ortsplanung vorberaten soll. Damit kann der Stadtrat entlastet werden. Was früher die Ausnützungsziffer war, ist heute die Geschossflächenziffer.

Noch bis Ende Jahr läuft die öffentliche Mitwirkung: Die Bevölkerung kann in einer Ausstellung im dritten Geschoss des Stadthauses Dokumente und Pläne einsehen und sich dazu einbringen. Die relevanten Unterlagen finden sich auch auf der städtischen Website www.arbon.ch . Mit Thomas Wiegand, Leiter der Stabsstelle Stadtentwicklung, können Interessierte auch einen Termin vereinbaren. (red)