René Walther tritt nochmals an

Münsterlingen Der Gemeindepräsident hat sich zur Kandidatur für eine dritte Amtsperiode entschieden.

Drucken
Teilen

Das Ende der laufenden Legislatur rückt näher. Denn Anfang 2019 stehen die Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden an. «Die strategischen Überlegungen des Gemeinderats Münsterlingen reichen im Zuge der rollenden Strategieplanung bereits weit in die neue Legislatur hinein», schreibt die Gemeinde Münsterlingen in ihren Mitteilungen. Dabei habe man auch die personelle Entwicklung innerhalb der Behörde thematisiert.

Während der Entscheidungsfindungsprozess der Gemeinderäte noch bis im kommenden August laufe, habe sich Gemeindepräsident René Walther bereits für eine weitere Kandidatur entschieden. «Die vielseitige Tätigkeit in einem komplexen Umfeld macht ihm nach wie vor grosse Freude», heisst es weiter. Die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen auf allen Ebenen würden die Gemeinde und die Region vor vielschichtige Herausforderungen stellen. René Walther wolle sich diesen Herausforderungen durch die Leitung der Gemeindebehörde und der Mitarbeit in verschiedenen interkommunalen Gremien stellen und sich weiterhin für die Gemeinde und die Region einsetzen.

Der FDP-Mann wurde im März 2010 zum Gemeindepräsidenten von Münsterlingen gewählt und folgte damit ab Oktober 2010 auf Fritz Zweifel. Bei einer erneuten Wahl wäre es für den Landschlachter die dritte Amtsperiode. (red)