Religion spielend kennenlernen

ERLEN. Die Kinderwoche der Evangelischen Kirchgemeinde Erlen bietet viel Abwechslung. Für Theaterszenen hat das Kirchgemeindehaus eine Wüstenkulisse erhalten.

Cyrill Rüegger
Drucken
Teilen
Orientalisches Ambiente: Die Kinder spielen im Kirchgemeindehaus Szenen aus der Bibel nach. (Bild: Cyrill Rüegger)

Orientalisches Ambiente: Die Kinder spielen im Kirchgemeindehaus Szenen aus der Bibel nach. (Bild: Cyrill Rüegger)

An verschiedenen Posten können sich die rund 60 bewegungsfreudigen Mädchen und Buben in der Kinderwoche nach Herzenslust austoben. An einem Ort werden Holzstöcke zu Hirtenstäben geschnitzt und verziert, in der anderen Ecke wird den Kindern gezeigt, wie sie ihren eigenen Namen kunstvoll in hebräischer Schrift aufschreiben können.

Einige Kinder schliessen sich der Turngruppe an und fahren in die nahegelegene Turnhalle, um sich auszutoben, andere betätigen sich vor dem Kirchgemeindehaus bei der Sand-Stafette, wo Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt sind.

Beduinenzelt und Palmen

Das Highlight stellt zweifellos der Theaterposten dar. Dort verkleiden sich die Kinder und spielen jeden Tag eine andere spannende Szene aus der Bibel nach. Als Kulisse wurden im Kirchgemeindehaus deshalb ein Beduinenzelt, künstliche Palmen und ein kleiner Brunnen aufgebaut. Die Woche steht unter dem Motto der Geschichte Abrahams, dem von Gott viele Nachkommen versprochen wurden. Den Kindern soll spielerisch vermittelt werden, dass auch sie zu diesen Nachkommen gehören und Gott seine Versprechen hält. Es wird zwischendurch viel gesungen, und sogar den Zvieri können die Kinder an einem Tag selber zubereiten.

Abstecher nach Winterthur

Heute Donnerstag steht zudem ein kleiner Ausflug nach Winterthur ins Sinnorama auf dem Programm. Dort werden die Mädchen und Buben spannende Geschichten aus der Bibel mit allen Sinnen erleben können.