Regnerisches Herbstwetter

Tiefdruckgebiete sorgen in dieser Woche mehrheitlich für wechselhaftes und regnerisches Herbstwetter. Heute liegt das Tief über weiten Teilen Mitteleuropas. Aus Norden und Nordosten fliesst feuchtkalte Luft heran und beschert uns viele Wolken, ab und zu Regen und damit kaum Sonne.

Merken
Drucken
Teilen

Tiefdruckgebiete sorgen in dieser Woche mehrheitlich für wechselhaftes und regnerisches Herbstwetter. Heute liegt das Tief über weiten Teilen Mitteleuropas. Aus Norden und Nordosten fliesst feuchtkalte Luft heran und beschert uns viele Wolken, ab und zu Regen und damit kaum Sonne. Dabei schneit es bis auf 1300 Meter herab. Es wird lediglich zwölf Grad warm.

Am Bodensee lässt der erste Frost natürlich noch lange auf sich warten. Dies dauert mindestens noch bis Ende Oktober. Auch am Dienstag herrscht feuchtkühles Wetter vor mit etwas Regen und nur kleinen Aufhellungen. Die Temperaturen erreichen bis 14 Grad.

Zu kühl für die Jahreszeit

Der Mittwoch und der Donnerstag bringen uns eine tendenzielle Wetterbesserung. Die Wolken lockern sich mehr und mehr auf, und es gibt einige längere sonnige Abschnitte. Hundertprozentig trocken ist es aber nicht.

Es kann da oder dort ein paar Tropfen geben. Bei zügigem Westwind herrschen Temperaturen bis maximal 16 Grad. Damit ist es also weiterhin zu kühl für die Jahreszeit. Die Abweichung macht etwa drei Grad aus.

Auf «Goldenen Oktober» hoffen

Am Freitag und am Wochenende ziehen neue Regenfälle auf und gestalten den Wetterablauf wechselhaft und feuchtkühl.

Der Altweibersommer ist damit also schon wieder vorbei. Und der September wird trotz einigen Schönwetterphasen etwas kühler ausfallen als normal. Es bleibt zu hoffen, dass wir noch einen schönen «Goldenen Oktober» erleben können. (cf)