Regina Helfenberger macht das Rennen

ROGGWIL. Das Verdikt der Roggwiler Wahlberechtigten ist deutlich ausgefallen: Sie haben am Wochenende Regina Helfenberger in den Gemeinderat beordert. Sie folgt auf die zurückgetretene Eva Stieger.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Der Roggwiler Gemeinderat mit der neugewählten Regina Helfenberger, daneben Yvonne Lüchinger, Gemeindeammann Gallus Hasler (vordere Reihe); Erwin Brandenberger, Urs Wehrle und Gemeindeschreiber Rico Schori. (Bild: Max Eichenberger)

Der Roggwiler Gemeinderat mit der neugewählten Regina Helfenberger, daneben Yvonne Lüchinger, Gemeindeammann Gallus Hasler (vordere Reihe); Erwin Brandenberger, Urs Wehrle und Gemeindeschreiber Rico Schori. (Bild: Max Eichenberger)

Mit 331 Stimmen vereinigte Regina Helfenberger mehr als dreimal so viele auf sich wie ihre Kontrahentin Claudine Métral; der Name der 47jährigen stand auf 106 Wahlzetteln. Jeder vierte Roggwiler bemühte sich zur Urne oder hat schriftlich gewählt.

Die Ersatzwahl war nötig geworden, weil Eva Stieger ihren Rücktritt aus der Gemeindebehörde gegeben hat. Sie gehörte acht Jahre dem fünfköpfigen Gemeinderat an und betreute das Ressort Soziales und Gesundheit. Ihre Nachfolgerin ist Vorstandsmitglied des Gewerbevereins. Die 51jährige Familienfrau ist parteilos, wohnt seit 16 Jahren in Freidorf, betreibt dort ein Blumengeschäft und ist gelernte Verkaufsberaterin und Floristin. Eva Stieger hat ebenfalls den Ortsteil Freidorf im Rat vertreten. Sie wird an der Gemeindeversammlung vom 14. Januar offiziell verabschiedet.

Die parteipolitisch Ungebundenen sind in der Exekutive übrigens in der Mehrheit. Die zweite Frau im Gemeinderat, Yvonne Lüchinger, gehört wie Gemeindeammann Gallus Hasler ebenfalls keiner Partei an. Einzig Urs Wehrle, SVP, und Erwin Brandenberger von den Grünliberalen weisen eine Parteizugehörigkeit vor.

Zum Wahlapéro mit seinem neuen Mitglied hatte der Gemeinderat gestern abend in den «Ochsen»-Saal eingeladen.

Aktuelle Nachrichten