Reduzierte Storchenfamilie

KESSWIL. Von den drei Jungstörchen in Kesswil hat nur einer das Frühjahr überlebt. Letzte Woche wurde zudem ein Elterntier verletzt neben dem Bahngeleise gefunden. Der Tierarzt konnte nicht mehr helfen.

Drucken
Teilen
Noch zwei Störche sind im Horst. (Bild: Trudi Krieg)

Noch zwei Störche sind im Horst. (Bild: Trudi Krieg)

KESSWIL. Von den drei Jungstörchen in Kesswil hat nur einer das Frühjahr überlebt. Letzte Woche wurde zudem ein Elterntier verletzt neben dem Bahngeleise gefunden. Der Tierarzt konnte nicht mehr helfen. Der Jungstorch macht schon selber Ausflüge zur Futtersuche, was den alleinerziehenden Elternteil entlastet. Das Geklapper über dem Brocante klang am Samstag wehmütig, und mehr Störche als üblich wurden in der Umgebung gesichtet: «Vielleicht wollten sie zur Beerdigung kommen», sagte Anwohnerin Lionella Gasser. (tk)