Rebecca Hirt ist neue Präsidentin

Die Plätze im Chinderhuus Sonnenhof waren im Jahr 2011 begehrt. Die Jahresversammlung wählte Rebecca Hirt zur neuen Präsidentin.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Neue Präsidentin des Chinderhuus, Rebecca Hirt. (Bild: pd)

Neue Präsidentin des Chinderhuus, Rebecca Hirt. (Bild: pd)

ROMANSHORN. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Das Chinderhuus an der Sonnenhofstrasse gehört zu Romanshorn und entspricht einem wachsenden Bedürfnis. Zwischen 121 und 127 Kinder vom Baby- bis ins Schulalter wurden im vergangenen Jahr in der Kindertagesstätte betreut. «Für die Babygruppe gibt es unterdessen Wartelisten», sagte die Leiterin Iris Glabischnig an der Jahresversammlung vom Mittwoch. Ihre Kollegin Silvana Weibel ergänzte: «Mit den Umbauarbeiten im Schülerhaus und in der dazugehörenden Umgebung, mit den Erweiterungen im Gartengelände und den Spielangeboten erweitern und entwickeln wir die Institution stetig weiter.»

Immer wieder informieren

Für den Betrieb des Chinderhuus sind 23 Personen verantwortlich. Neben der eigentlichen Alltagsarbeit treten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder nach aussen in Erscheinung – sei es mit den gruppeninternen Elternabenden und der Teilnahme an öffentlichen Anlässen wie der Spielstrasse und dem Nationenfest sowie eigenen Veranstaltungen wie Sommerfest und Räbeliechtliumzug.

Wechsel im Vorstand

Mit der Übernahme der zweiten Liegenschaft, dem Schülerhaus, der Aufwertung und nötigen Erweiterung im Gartenbereich sowie der Erneuerung im Vorstand seien 2011 Herausforderungen angenommen und bewältigt worden, erklärt Co-Präsidentin Catherine Franz. Während eines Jahrs hatte sie mit ihrer Amtskollegin Mirjam Lenz den Verein und damit die Institution interimsweise geleitet. Jetzt ist eine Nachfolgerin gefunden: Die Anwältin Rebecca Hirt wurde einstimmig zur Präsidentin des Chinderhuus gewählt. Als Kind habe sie selber das Leben in einer Kindertagesstätte erfahren und geschätzt. «Seit mein Sohn hier ist, weiss ich um den positiven, wertschätzenden und engagierten Geist. Ich will meinen Teil zu dieser grossen Familie beitragen.»

Mit Catherine Franz, die 7 Jahre mitgearbeitet hat, wurde nach 13jähriger Tätigkeit für das Chinderhuus auch die Aktuarin Béatrice Bösch verabschiedet. Ihre Nachfolgerin ist Andrea Müller-Rubin. Der übrige Vorstand wurde von der Versammlung bestätigt.

Wohlwollend unterstützt

Zwei Drittel des Betriebes des Chinderhuus werden durch die Beiträge der Eltern gedeckt. Im vergangenen Jahr hat das Chinderhuus Unterstützungsbeiträge von 175 000 Franken bekommen. Für das laufende Jahr werde mit einem Defizit von 11 290 Franken gerechnet, sagte Kassier Christian von Moos. Mit eingerechnet seien Lohnanpassungen und ein etwas höherer Personalaufwand.