Rassige Stücke zu Weihnachten

Das Chörli Rossrüti lockte mit Liedern aus aller Welt rund 100 Besucher in die Kirche Heiligkreuz. Am Adventskonzert erklangen auch Orgel und Euphonium.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Isabella Bieri leitet die 22 Sängerinnen am Konzert in Heiligkreuz. (Bild: Christoph Heer)

Isabella Bieri leitet die 22 Sängerinnen am Konzert in Heiligkreuz. (Bild: Christoph Heer)

HEILIGKREUZ. Weihnachten hier und dort. Unter diesem Motto lud das Chörli Rossrüti am Donnerstagabend zum Adventskonzert in die Kirche Heiligkreuz am Nollen ein. Unter der bewährten Leitung von Isabella Bieri sangen die Frauen Weihnachtsmelodien aus Europa und Amerika. So erklang etwa aus Russland «Bajuschki Baju», aus Amerika «White Christmas» oder aus der Schweiz das «Ave Maria». Letzteres stammt aus der Feder des bekannten Komponisten Peter Roth und gehört zu seinem Werk der St. Johanner Wienacht.

Wie immer an den Adventskonzerten in den vergangenen Jahren füllte sich das schmucke, kleine Gotteshaus mit gut 100 Personen sehr gut. Insgesamt bewegte sich das Chörli gesanglich auf einer breiten Ebene. Eingangs wurde auch erklärt, dass Weihnachtslieder nicht nur aus leisen Tönen bestehen. Auch rassige Tonfolgen und zur Bewegung animierende Stücke können Adventsgefühle hervorrufen. Umrahmt wurde das Konzert von Werner Baumgartner am Klavier und der Orgel sowie von Kurt Meienhofer mit seinem Euphonium. Zum Schluss sangen alle gemeinsam «Süsser die Glocken nie klingen».

Aktuelle Nachrichten