Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rappen für cerebral gelähmte Kinder

Weinfelden. Weisse Sneakers, übergrosse Jeans und Caps gehören normalerweise nicht zur Garderobe der Firehouse-Besucher. Am Samstag wurde eine Ausnahme gemacht – für den guten Zweck.
Katrin Ilg
Die Thurgauer Rap-Combo Reim Rammler & Jamayl Da Tyger in Aktion. (Bild: Katrin Ilg)

Die Thurgauer Rap-Combo Reim Rammler & Jamayl Da Tyger in Aktion. (Bild: Katrin Ilg)

Weinfelden. Weisse Sneakers, übergrosse Jeans und Caps gehören normalerweise nicht zur Garderobe der Firehouse-Besucher. Am Samstag wurde eine Ausnahme gemacht – für den guten Zweck. «Ziel ist, rund 10 000 Franken zusammenzukriegen», sagte Organisator Dani Marti, Inhaber der Hip-Hop-Plattform Openmind Productions. Nach 2005 ist «One Drop» bereits das zweite Benefizkonzert, das der Weinfelder auf die Beine stellt. Mit den Einnahmen wird die neu geplante Musiktherapie der Schweizerischen Stiftung für das cerebral gelähmte Kind unterstützt.

Cerebral gelähmte Menschen leiden an einer Hirnschädigung, die unter anderem zu Bewegungs-, Hör-, Seh- und Wahrnehmungsstörung führen kann. «Es lohnt sich, dieses Projekt zu unterstützen», sagt Marti, der unter seinem Künstlernamen Dünsch selbst aktiv in der Thurgauer Hip-Hop-Szene mitmischt. «Ich habe die Stiftung auch ausgesucht, weil ich auch schon mit behinderten Menschen zusammengearbeitet habe und an ihre Bedürfnisse erinnern möchte.» Das Benefizkonzert zu organisieren sei für ihn reine Freude gewesen. Trotz Schwierigkeiten bei der Sponsorensuche hat sich die Mühe gelohnt: National und international bekannte Hip-HopKünstler wie Afrob, DJ Stylewarz und Paqman&Serena vermochten das Firehouse-Publikum zu begeistern.

Damit ist das Ziel von Organisator Dani Marti erreicht: «Wir haben uns bemüht, Bands zu finden, die in ein Benefizkonzert passen und die Leute anziehen.» Mit dabei war auch die Thurgauer Rap-Combo Reim Rammler & Jamayl Da Tyger aus Egnach. Das Benefizkonzert war zugleich das Abschiedskonzert ihrer Sommertour mit dem Album Masquerade. Als sie von Dani Marti angefragt wurden, sagten sie sofort zu. «Für uns war die Teilnahme von Anfang an klare Sache. Mit solch tollen Bands auf der Bühne zu stehen, und das auch noch für einen guten Zweck, ist für uns eine Ehre», sagt Fabian Wüthrich, Manager und unter seinem Künstlernamen Flowz selbst Mitglied der Rap-Combo Reim Rammler.

«One Drop» ist denn auch nicht das erste Benefizkonzert, an dem die Band auftrat. «Für solche Engagements sind wir immer zu haben», sagt Fabian Wüthrich. «Wir finden es wichtig, an Tagen, an denen es uns gutgeht, auch Gutes für benachteiligte Menschen – vor allem für Kinder – zu tun.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.