Raiffeisen Tägerwilen nimmt den Schwung mit

TÄGERWILEN. Die Raiffeisenbank Tägerwilen schreibt für das Geschäftsjahr 2014 erneut ein Rekordergebnis. Damit behauptet sie ihre Position als grösste Raiffeisenbank der Schweiz. Das Wachstum verteilt sich auf alle Bereiche. Insbesondere die Hypothekarausleihungen verzeichneten einen Zuwachs.

Drucken
Teilen
Josef Maier Bankleiter Raiffeisenbank Tägerwilen (Bild: pd)

Josef Maier Bankleiter Raiffeisenbank Tägerwilen (Bild: pd)

TÄGERWILEN. Die Raiffeisenbank Tägerwilen schreibt für das Geschäftsjahr 2014 erneut ein Rekordergebnis. Damit behauptet sie ihre Position als grösste Raiffeisenbank der Schweiz. Das Wachstum verteilt sich auf alle Bereiche. Insbesondere die Hypothekarausleihungen verzeichneten einen Zuwachs. Die Bilanzsumme machte einen Sprung und liegt bei über 1,8 Milliarden Franken. Der Bruttogewinn kletterte über 12 Millionen, der Reingewinn beträgt 4,56 Millionen. Einerseits kamen neue Kundengelder hinzu, andererseits verzeichnete sie bei den Hypothekarausleihungen starken Zuwachs.

Mit einem Wachstum von 8,9 Prozent konnte die Raiffeisenbank ihre starke Position im Hypothekargeschäft behaupten. Die Hypothekarausleihungen liegen neu weit über 1,6 Milliarden Franken. «Dieses Ergebnis soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass jeder Kunde einer strengen Bonitätsprüfung unterzogen wird und das Risiko jedes einzelnen Kredites genau eingeschätzt wird», betont Bankleiter Josef Maier. Etwas weniger stark wuchsen die Kundengelder, aber auch dort nähert man sich der Milliardengrenze.

Gefordert war die Bank auf den Anlagemärkten. Zwar resultierte im Zinsgeschäft erneut eine Erfolgssteigerung. Das tiefe Zinsniveau und die schmalen Margen trugen aber dazu bei, dass sie die Abhängigkeit vom Zinsgeschäft reduziert und die Erträge diversifiziert hat. (red.)

Aktuelle Nachrichten