Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Punsch und Konfetti gegen Kälte

Sie wehrt sich vergeblich gegen die Konfettiabreibung. (Bild: Max Eichenberger)

Sie wehrt sich vergeblich gegen die Konfettiabreibung. (Bild: Max Eichenberger)

Arbon Schräge Guggenklänge, bunte und schillernde Kostüme, gfürchige Fratzen und jede Menge Konfetti, von der fast alle Zuschauer etwas abbekommen haben: Der Arboner Fasnachtsumzug gestern Sonntag hat so einiges geboten. Die lustigen Arboner mit den übergrossen Masken hielten sich bei ihrem Comeback unentwegt den Bauch vor Lachen. Die Arbor Felix Hüüler hatten nach durchzechter Guggen-Nacht immer noch genügend Puste, um die Trommelfelle der Schaulustigen zu strapazieren. Die offenherzigen Damen im Dirndl zeigten sich ziemlich kälteresistent bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt.

Bild: Max Eichenberger
Bild: Max Eichenberger
Bild: Max Eichenberger
Bild: Max Eichenberger
Bild: Max Eichenberger
Bild: Max Eichenberger
Bild: Max Eichenberger
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Andrea Stalder
Bild: Patrik Kobler
Bild: Patrik Kobler
Bild: Patrik Kobler
Bild: Patrik Kobler
Bild: Patrik Kobler
19 Bilder

Die besten Fasnachtsbilder aus der Region Teil 2

Den Zuschauern wurde reichlich Punsch ausgeschenkt, damit sie nicht ins Schlottern kamen. Von den Wagen herab regnete es Konfetti und Bonbons. Letztere wiederum halfen, die im Hals stecken gebliebene Konfettiladung einigermassen zu lösen und weiter zu transportieren. Der Trend hat sich bestätigt: Lokale Sujets gibt es immer weniger, was eingefleischte Fasnächtler bedauern. Dafür gaben sich US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim ein für sie weniger vorteilhaftes Stelldichein. Auch der Dieselskandal war Thema, mit entsprechender Belastung der Atemwege. Dann kurvte auch Jim Knopf mit seiner Lok Emma durch die Gassen. Selbst Globi machte seine Aufwartung. Am Rande war das Fasnachtsmotto «Baustelle» ganz real. Vor dem Kappeli musste am Wochenende eine Fahrbahn aufgebrochen werden. Wie durch glückliche Fügung machte die Route des Umzugtrosses davor einen Schwenker. (me)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.