Projekte sind überfällig

Kreuzlingen hat kein Zentrum: Einheimische können den Vorwurf nicht mehr hören. Jetzt erhält die Stadt ohne Altstadt dafür ein modernes «Xentrum». Hinter diesem Namen stecken vier Projekte, über welche in Kreuzlingen zum Teil seit Jahrzehnten diskutiert wird.

Merken
Drucken
Teilen

Kreuzlingen hat kein Zentrum: Einheimische können den Vorwurf nicht mehr hören. Jetzt erhält die Stadt ohne Altstadt dafür ein modernes «Xentrum». Hinter diesem Namen stecken vier Projekte, über welche in Kreuzlingen zum Teil seit Jahrzehnten diskutiert wird. Dass der Stadtrat das Ganze nun als Impulsprogramm verkauft, kann man ihm nicht verübeln. In der Tat ist es aber lediglich eine Gesamtschau über schon lange überfällige Infrastruktur-projekte. Das einzige wirklich Neue ist der Standortentscheid zum Stadthaus.

Die Realisierung der Projekte würde Kreuzlingen einen schönen Schritt nach vorne bringen. Die Stadt würde deutlich an Attraktivität gewinnen. Investitionen von 50 Millionen Franken in den nächsten vier Jahren sind aber ein gewaltiger Lupf. Deshalb ist es zwingend nötig, dass die Projekte von einer grossen Mehrheit der Bevölkerung getragen werden. Bis es soweit ist, wird der Stadtrat noch einige Überzeugungsarbeit leisten müssen. Urs Brüschweiler

u.brueschweiler@thurgauerzeitung.ch