Projekt von höchster Dringlichkeit

Drucken
Teilen

Die geplante Passerelle ist Teil des neuesten Agglomerationsprogramms St. Gallen-Bodensee. Die Brücke gilt als Schlüsselprojekt mit höchster Priorität, soll 2019 gebaut werden und 17,2 Millionen Franken kosten, wobei die Stadt 60 Prozent der Kosten übernehmen sollte. Dank der neuen Verbindung könnte der Bodensee-Radweg zwischen Egnach und Romanshorn näher dem See entlang geführt werden, was heute nicht möglich ist, da im Bahnhof Romanshorn ein geeigneter leistungsfähiger Anschluss an die bestehende Route fehlt. Die Gleisquerung steht nach Angaben der Stadt auch in direktem Zusammenhang mit den laufenden Planungen im neuen Entwicklungsschwerpunkt Hafenpark, der (mit seiner bestehenden Parkierungsanlage) so besser an die Stadt angebunden wird. Weiter unterstütze die Passerelle die Massnahmen zur Aufwertung und Belebung im Stadtkern, heisst es im Massnahmenbericht des Agglomerationsprogramms. (mso)