Prioritäten haben sich verschoben

Urs Schach, der krankheitshalber an der SP-Versammlung nicht teilnehmen konnte, begründete seinen frühzeitigen Rücktritt in einem Brief.

Drucken

Urs Schach, der krankheitshalber an der SP-Versammlung nicht teilnehmen konnte, begründete seinen frühzeitigen Rücktritt in einem Brief. Für den Entscheid gebe es private und geschäftliche Gründe: «Die letzten Monate haben gezeigt, dass die Belastung des Mandates nebst einem 100-Prozent-Job keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigung der eigenen Person oder wie bei mir im engsten Familienkreis zulässt.» Er wolle sich zudem mit ganzem Einsatz den neuen Herausforderungen als Center Manager widmen. Ihm sei klar geworden, dass eine Maschine nur reibungslos laufe, wenn alle Rädchen richtig greifen. «Zukünftig will ich wieder mehr Zeit für meine Familie und das Privatleben haben», schreibt Schach weiter. (hub.)

Aktuelle Nachrichten