Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Primarschulgemeinde ist schuldenfrei

Märstetten «Wenn wir nicht pünktlich beginnen, so kann der Bürgerpräsident um Mitternacht nicht rechtzeitig aufhören», sagt Schulpräsident Pius Hollenstein scherzend und begrüsst die 76 Schulbürgerinnen und Schulbürger zu Märstettens längstem Tag. Im Vergleich zur vergangenen Schulgemeindeversammlung kann er sich über eine rege Teilnahme freuen.

Grossen Applaus erntet die Mitteilung von Schulpflegerin Jeannette Künzle, wonach im vergangenen Jahr die letzten 400000 Franken Schulden der Bank zurückbezahlt werden konnten, die Primarschulgemeinde Märstetten nun schuldenfrei dasteht und das Eigenkapital von 860000 Franken bis ins Jahr 2023 gesichert ist. In den vergangenen zehn Jahren konnten insgesamt sieben Millionen Franken zurückgeführt werden. Innert Kürze ist die Genehmigung des Budgets und des beantragten Steuerfusses beschlossene Sache. Der gleichbleibende Steuerfuss von 65 Prozent beschert der Primarschulgemeinde bei einem Aufwand von 3520000 Franken und einem Ertrag von 3222000 Franken einen Aufwandüberschuss von 298000 Franken.

Der Gesamtaufwand nimmt gegenüber dem Vorjahr um 104541 Franken zu. Laut Künzle ist im Sachaufwand mit 7,52 Prozent Mehraufwand zu rechnen, dies auch im Zusammenhang mit verschiedenen Anschaffungen im Bereich IT, welche für die Umsetzung des Lehrplanes nötig werden. Zusätzliche Kosten erwartet sie auch mit Blick auf die logopädische Behandlung von Kindern im Vorschulalter und für die geplante Erstellung einer Spielwelt beim Kindergarten West. Einstimmig folgen die Anwesenden den Anträgen der Schulbehörde und genehmigen Budget und Steuerfuss.

«In einem demnächst geplanten Behördenseminar werden wir uns Gedanken darüber machen müssen, wie wir den Schulraum umstellen und diesen in Zukunft nutzen werden», sagt der Schulpräsident abschliessend. Zum Ausklang überraschen Lehrerin Claudia Bieg und ihre Viert- und Fünftklässler mit einem zeitgemässen Wettbewerb, in dessen Verlauf die Handys und Tablets der Versammlungsteilnehmer zum Einsatz kommen. (le.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.