Präsidium: 3 Bewerber

Drucken
Teilen

Im zweiten Teil der Veranstaltung fühlte Moderator Andreas Notter den drei Kandidaten für das Präsidium auf den Zahn. Daniel G. Fuchs möchte das Zusammenwachsen der vier bisher eigenständigen Schulgemeinden und die Personalentwicklung über standortübergreifende Projekte zum gegenseitigen Kennenlernen fördern. Im Falle einer Wahl würde er mit seiner Familie von Altnau in die Gemeinde Sulgen oder Kradolf-Schönenberg ziehen. Christoph Stäheli möchte die Vielfalt im Schulbetrieb fördern und stärken sowie Synergien in den Bereichen Verwaltung und Liegenschaften nutzen. Zu seinem Führungsverständnis gehören Gemeinschaftssinn, Weitsicht und kreative Lösungen. Vom vorhandenen Wissen profitieren und den Fundus des Bestehenden optimieren möchte Peter Welti Cavegn, um die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Da vier funktionierende Schulen zusammenkommen, ist er überzeugt, dass der Zeitraum von einer Legislatur für den Aufbau der Volksschulgemeinde reicht. (hab)

Hinweis

Mit den Kandidaten für das Schulpräsidium führt die «Thurgauer Zeitung» separate Interviews. Jenes mit Peter Welti Cavegn ist am 23. September erschienen. Morgen Samstag kommt Christoph Stäheli zu Wort und nächste Woche dann David G. Fuchs.