Positives entgegenhalten

Randnotiz

Hans-Martin Baumann
Drucken
Teilen

Der Herbst ist schon fast Geschichte, und der Winter wartet ungeduldig vor der Tür. Es ist kalt, nass und früh und lange dunkel. Für viele ist es schwer, dieser Zeit etwas Positives abzugewinnen. Ich stelle fest, dass in dieser Zeit auffallend viele sich über zu viel Arbeit, das Wetter, die Mitmenschen oder andere Unzulänglichkeiten beklagen und unmotiviert in den Tag leben. Fällt Ihnen beispielsweise auch auf, wie gehetzt im Strassenverkehr gedrängelt und um jeden Meter gekämpft wird? Ich finde, wir haben in Bischofszell kein Verkehrsproblem, sondern nur eine Menge ungeduldige und rücksichtslose Verkehrsteilnehmer; das aber nur eine Randbemerkung in der Randnotiz.

Umso wichtiger all diesem Negativen etwas Positives und Motivierendes entgegenzuhalten. Leichter gesagt als getan, denn es ist immer wieder eine bewusst gesteuerte Haltung und muss beharrlich aufs Neue geweckt werden. In meinen Augen ist es eine Tatsache, dass man nur sich selber verändern und motivieren kann. Motivation von aussen ist immer an Erwartungen, Bedürfnisse oder Belohnung geknüpft. Aber von sich aus ein Lächeln über die Lippen bringen, an der Kreuzung beim Restaurant Eisenbahn mal jemanden rücksichtsvoll den Vortritt lassen oder endlich etwas erledigen, was schon lange auf die lange Bank geschoben wurde – all dies beflügelt die eigene Motivation, bewirkt eine befriedigende Haltung und hilft in dieser trüben Zeit auch positive Erlebnisse und freudige Tage zu haben.

Bei mir wirkt es, jeden Tag aufs Neue.

Hans-Martin Baumann