Polizei zieht ins Stadtzentrum

Der Neubau an der Bahnhofstrasse hat Form angenommen. Im April des nächsten Jahres wird die Kantonspolizei Thurgau dort einziehen. Ebenfalls bezugsbereit sind dann die vier Mietwohnungen im zweiten Obergeschoss.

Maya Mussilier
Drucken
Teilen
Das Gebäude, in das die Polizei ziehen wird, ist beinahe fertiggestellt. (Bild: Andrea Stalder)

Das Gebäude, in das die Polizei ziehen wird, ist beinahe fertiggestellt. (Bild: Andrea Stalder)

AMRISWIL. Schon bald packt die Kantonspolizei Thurgau in Amriswil ihre Umzugskisten und verlässt die alte Villa an der Weinfelderstrasse. Der Posten zügelt mitten ins Zentrum, in einen Neubau an der Bahnhofstrasse. Das Amriswiler Team der Kantonspolizei besteht aus elf Polizistinnen und Polizisten sowie einer Zivilangestellten.

Mittendrin

Der Entscheid für den Umzug an die Bahnhofstrasse fiel vor allem aufgrund der Lage mitten im Zentrum, wie Andy Theler, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, festhält. «Wir sind dann ganz zentral und in der Nähe vom Bahnhof. Das verbessert die Voraussetzungen für die Polizeiarbeit. Wir sind mittendrin.» Dies sei bei Einsätzen ein Vorteil und verbessere auch das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung, sagt der Mediensprecher. «Zudem waren am bisherigen Standort die Einrichtungen für Kunden wie Mitarbeitende nicht mehr zeitgemäss», sagt Andy Theler.

Nach dem Umzug an die Bahnhofstrasse wird der Amriswiler Posten der Kantonspolizei Thurgau in verschiedener Hinsicht kundenfreundlicher. So ist der Publikumsbereich ohne Treppen im Parterre auch für Personen mit körperlicher Beeinträchtigung gut zugänglich. Ein geschlossener Schalter sorgt für mehr Diskretion. Die Kantonspolizei Thurgau belegt neben dem Parterre das erste Obergeschoss: Auch der Regionale Ermittlungsdienst der Kriminalpolizei zieht an die Bahnhofstrasse.

Strukturierter Aussenputz

Über das gute Gedeihen des Neubaus an der Bahnhofstrasse in Amriswil freut sich auch Dario Viola, Inhaber der Firma Viola Architekten, Wil. «Unter dem Gebäude gibt es für die Polizei in der Tiefgarage Parkplätze, Im zweiten Stock werden vier Mietwohnungen eingebaut.» Für das Gebäude wurde ein strukturierter Aussenputz gewählt. Im Erdgeschoss gibt es zudem eine Lamellenkonstruktion aus Holz. «Wir wollten sichtbares Handwerk an der Fassade», betont Dario Viola.

Der Neubau sei ein spezielles Gebäude, das mit der dazugehörenden ehemaligen Bank Roth harmonieren soll. Das geschützte Gebäude ist zurzeit ebenfalls eingerüstet und wird total saniert. Die Bauarbeiten für den Neubau haben im Herbst 2014 begonnen. Bezugsbereit ist der Neubau im April 2016.