Politische Feier zum Bettag

ARBON. Eine Botschaft des Thurgauer Regierungspräsidenten Jakob Stark steht im Zentrum der dritten politischen Arboner Bettagsfeier. Die Feier vom 20.

Merken
Drucken
Teilen

ARBON. Eine Botschaft des Thurgauer Regierungspräsidenten Jakob Stark steht im Zentrum der dritten politischen Arboner Bettagsfeier. Die Feier vom 20. September, 17 Uhr, in der katholischen Kirche steht unter dem Patronat der Stadt Arbon und wird von einer Projektgruppe mit Vertretern aus allen Ortsparteien verantwortet. Es sind dies Jakob Auer (SP), Roman Buff (EVP), Riquet Heller (FDP), Philipp Hofer (CVP), Andrea Vonlanthen (SVP) und Stadtrat Patrick Hug. Ihre Unterstützung haben auch die evangelische und die katholische Landeskirche wieder zugesagt.

Die Feier wird unter einen Leitsatz des Propheten Jeremia gestellt: «Suchet der Stadt Bestes». Die Projektgruppe will die Chance wahrnehmen, über die Partei- und Konfessionsgrenzen hinweg das Beste für die Stadt zu suchen und um Gottes Segen für sie zu bitten. Ohne eine Rückbesinnung auf ihre christlich-abendländischen Grundlagen fehle unserer Gesellschaft die Lebenskraft, um ihre Zukunftsprobleme zu bewältigen.

Der Feier wird auch Grossratspräsident Max Arnold beiwohnen. Zum Programm gehören neben Gebeten und der Verlesung eines Arboner Bettagsmandates auch ein persönliches Wort von Stadtpräsident Andreas Balg sowie Beiträge der Jugendmusik Arbon unter der Leitung von Thomas Gmünder. Nach der Feier lädt die Stadt im katholischen Pfarreizentrum zum Apéro ein. (red.)