Poesie der schönen Töne

Der Musikverein Romanshorn begeisterte am Samstagabend bei seinem Unterhaltungskonzert: In Salmsach nahm er die Zuhörer mit auf eine Reise – zusammen mit Christoph Sutter.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Der Musikverein Romanshorn bot am Samstag beste Blasmusikunterhaltung in Salmsach. (Bild: Markus Bösch)

Der Musikverein Romanshorn bot am Samstag beste Blasmusikunterhaltung in Salmsach. (Bild: Markus Bösch)

SALMSACH. Salmsach scheint sich langsam zu etablieren bei den lokalen Blasmusikliebhabern: Zahlreiche Besucher kamen am Samstagabend in den Genuss eines hochstehenden Konzertes. Drei Teile des zweieinhalbstündigen Programms des Musikvereins entlockten ihnen langanhaltenden Applaus – und dies völlig zu Recht.

Musikalischer Pilgerweg

Die Jugendmusik unter der Leitung von Heinz Furrer zeigte mit dem Arrangement zu «Smoke on the water» sein Können, der Musikverein tat dies mit dem grossartigen «Sacri Monti» des 38jährigen Musikschulleiters Mario Bürki aus Ostermundigen: Mit mystisch anmutendem Gesang, gespickt mit schwierigen Taktwechseln, dramatisch und überraschend, gingen die Musikerinnen und Musiker diesen «Kapellen-Pilgerweg», den es in Visperterminen tatsächlich gibt.

Schritt für Schritt näherten sie sich dem Ziel. Ohne ins Stolpern zu kommen. Der Musikverein meisterte das anspruchsvolle Stück mit Bravour.

Gleich zweimal gespielt wurde der Popsong «Love runs out», den Nadja Bolliger für Blasorchester arrangiert hatte.

Abschlussarbeit auf der Bühne

Seit Jahren spielt sie Klarinette im Musikverein. Weil ihr die Musik seit jeher sehr wichtig sei, habe sie in diesem Bereich ihre Abschlussarbeit an der Fachmittelschule (FMS) gemacht. Unterstützung erhielt sie einerseits von Dirigent Roger Ender und andererseits von Musiklehrer Morten Qvenild. «Am 25. Februar werde ich meine Arbeit an der Kanti präsentieren», sagte Bolliger. Über die Umsetzung auf der Bühne freute sie sich zusammen mit den Zuhörern. Ebenso zu gefallen wussten die Medleys von Piaf-Liedern, Santana- und Fernsehfilm-Melodien.

Verseschmied setzt Akzente

Zum erstenmal moderierte der Romanshorner Kulturpreisträger Christoph Sutter den Konzertabend: Zahlreiche Verse hatte er extra für diesen Abend aufs Papier gebracht, und es gelang ihm vorzüglich, sowohl die Kompositionen als auch die Musiker mit Wortspielpoesie ins Scheinwerferlicht zu rücken.

Aktuelle Nachrichten