Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PLATTENTAUFE: Mit Thurgauer Dialekt die Schweiz erobern

Manfred Fries, besser bekannt als «Dä Brüeder vom Heinz», feiert seine neue CD «Coole Hund» und setzt damit seinem vierbeinigen Freund ein Denkmal.
Lorena Funk
Da darf Champagner fliessen: Manfred Fries (Mitte) hält den Pokal mit der neuen CD. (Bild: Reto Martin)

Da darf Champagner fliessen: Manfred Fries (Mitte) hält den Pokal mit der neuen CD. (Bild: Reto Martin)

Der Weinfelder Manfred Fries führt alles andere als ein normales Leben: Neben seiner Tätigkeit als Schausteller sucht sich das junggebliebene Energiebündel sein kreatives Ventil in der Musik. Nun feierte der Singer-Song­writer die Plattentaufe seines neusten Albums «Coole Hund».

Freitagabend im Restaurant Trauben in Weinfelden. Der Saal ist zum Bersten voll, die Menschen, darunter viele Freunde und Verwandte, nippen am Weissweinglas und unterhalten sich angeregt. Sie alle sind zu einem Zweck hier: Die Plattentaufe von Singer-Songwriter Manfred Fries, besser bekannt als «Dä Brüeder vom Heinz».

Das Licht geht aus, ein rassiges Musikvideo wird gezeigt, das einen Vorgeschmack auf den weiteren Abend liefert. Moderator Roman führt durch den abwechslungsreichen Abend. Manfred Fries packt seine Gitarre, die ihm beim Videodreh eines Musikclips letzthin in den Bodensee gefallen ist, und gibt unterstützt vom Trio Plus jeden seiner Songs zum Besten. Mal sind die Mundartlieder poppig, mal groovig, immer regen sie zum Mitsingen an.

Dabei ist er gar nicht auf den Mund gefallen, lacht über seine eigenen Versprecher und bringt mit seiner sprudelnden Lebendigkeit das Publikum zum Lachen. In seinen Liedern singt er mal besinnlich von der Liebe und ganz grossen Gefühlen, mal von seiner Heimat Weinfelden und dem Thurgau oder von seinem Hund, der letztes Jahr für sechs Tage verschollen war und so als Inspiration für den Namen des Albums dient. Dabei bleibt Fries immer er selbst: ehrlich, sympathisch und nah an den Leuten.

Drittes Album in Planung

Nach dem Konzert signiert «Dä Brüeder vom Heinz» fleissig seine brandneuen CDs und plaudert mit seinen Fans. «Mein Ziel ist es, die ganze Schweiz mit meinen Songs im Thurgauer Dialekt zu erobern», erzählt er. Geplant sei nach dem Début «Marroniherz» und der neuen Platte «Coole Hund» ein drittes Album, um seine Thurgauer Trilogie zu vervollständigen und dann im Winter eine schweizweite Tournee zusammenzustellen. Die Fans von «Dä Brüeder vom Heinz» dürfen sich also auf viele poppig-sympathische Songs des lebensfrohen Singer-Songwriters freuen.

Lorena Funk

redaktion@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.