Pferde zum Mitdenken animieren

Die Märwilerin Patricia Hugger will zum angstfreien Reiten verhelfen. Sie wendet dabei eine moderne Ausbildungsmethode für Pferde an: die Dualaktivierung.

Brenda Zuckschwerdt
Drucken
Patricia Hugger, ihr Shetlandpony Globi und Schimmelwallach Ufano verstehen sich gut. (Bild: Brenda Zuckschwerdt)

Patricia Hugger, ihr Shetlandpony Globi und Schimmelwallach Ufano verstehen sich gut. (Bild: Brenda Zuckschwerdt)

märwil. Globi ist ein pfiffiger Kerl. Wie ein Hund lässt sich das Shetlandpony für den Fototermin vor die Pylonen dirigieren. Dort bleibt er keck stehen und wartet, bis Besitzerin Patricia Hugger Schimmelwallach Ufano dazugeholt hat. Die drei verstehen sich, das sieht man. Das Pferd als Pferd sehen, nicht als Schmusebär und nicht als Sportmaschine, das ist Patricia Hugger wichtig.

Effektiver mit optischen Reizen

Durch Franco Gorgi, einen bekannten Pferdeausbilder, wurde sie auf die Dualaktivierung aufmerksam. Das Spezielle an dieser Methode ist die Verknüpfung von Bodenarbeit mit optischen Reizen. Pferde können mit dem rechten Auge etwas anderes sehen als mit dem linken. Die Verknüpfung der rechten und linken Gehirnhälfte funktioniert nur begrenzt und muss trainiert werden.

Indem alle Übungen stets von beiden Seiten durchgeführt werden und dieser Unterschied durch die Farben Gelb und Blau – Farben, die Pferde besonders gut erkennen – sichtbar gemacht wird, lernen Pferde besonders effektiv.

Trainerfortbildung absolviert

Mit Pylonen und mit Schaumstoff gefüllten Schläuchen, alles in Blau und Gelb, wird ein Bodenarbeitsparcours aufgestellt, durch den das Pferd longiert und später auch geritten wird.

Alles, was das Pferd an der Longe lerne, könne später eins zu eins unter dem Sattel angewandt werden, sagt Hugger. Andere Reiter sahen, wie sie trainierte, und schon bald wurde sie gebeten, andere Pferde zu longieren. Durch die Dualaktivierung brachte Patricia Hugger viel Ruhe in die Beziehung. «Die Pferde müssen im Parcours gut hinschauen und sich konzentrieren. Dadurch werden sie gelassener und sind einfacher zu reiten.

» Anfangs hat sie die Dualaktivierung nur für sich gemacht. Doch dann entschloss sie sich, die Trainerfortbildung zu absolvieren.

Aktuelle Nachrichten