Pfadi Bischofszell nimmt Biber in ihre Reihen auf

Am nächsten Samstag nimmt in der Pfadi Bischofszell zum erstenmal die Biberstufe mit einem Schnuppernachmittag den Betrieb auf. Mit Globi werden sich die fünf- bis siebenjährigen Kinder auf Schatzsuche begeben.

Matthias Kliebenschädel
Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Mit einem neuentwickelten Konzept startet die Pfadi Bischofszell am 19. September mit ihrer Biberstufe. Ungefähr alle vier Wochen wird ein motiviertes und erfahrenes Leiterteam für Mädchen und Knaben einen spannenden und abwechslungsreichen Samstagnachmittag veranstalten. Die Pfadi möchte damit auch Kindern im Vorschulalter ein Freizeitangebot machen.

Auf Entwicklungen reagieren

Die Pfadi stellt einmal mehr unter Beweis, dass sie – als nach wie vor grösste Jugendorganisation der Schweiz – ständig in Bewegung ist, dabei aber auch ihre Wurzeln nicht preisgibt, sondern zu ihrer langen Tradition steht.

In anderen Regionen der Schweiz sind vergleichbare Projekte in der Zwischenzeit erfolgreich umgesetzt worden. Auch im Kanton Thurgau ist es bereits an verschiedenen Orten zur Einführung der Biberstufe gekommen. Die Bischofszeller Pfadi-Abteilung möchte sich diesem neuen Trend nicht länger verschliessen.

In Kontakt mit der Natur

Bei den Bibern geht es darum, den Kindern ein attraktives Umfeld zu bieten. Dabei spielt das Leben in der Natur eine zentrale Rolle. Die Aktivitäten finden im Wald oder auf dem Feld statt. Die Kinder werden früh für das Leben in Gruppen sowie für einen respektvollen Umgang mit der Natur sensibilisiert. Spiel und Spass stehen aber im Vordergrund.

Aktuelle Nachrichten